Arbeitsbereich Alte Geschichte

Ringvorlesung im Wintersemester 2017/2018
donnerstags, 18.15 Uhr, Domstraße 9a (HS 2.05)


local heroes
Greifswalder Altertumswissenschaftler von Weltrang

Vor 130 Jahren hatte die Universität Greifswald gerade einmal 1 000 Studenten, und nur etwa 15 von ihnen besuchten Veranstaltungen in den Fächern Griechisch, Latein, Alte Geschichte oder Archäologie. Diese wenigen Studenten der Altertumswissenschaften wurden aber von ganz hochkarätigen Wissenschaftlern unterrichtet, die wegweisende Forschung in Angriff nahmen und damit international Anerkennung erlangt haben.
Die Ringvorlesung verfolgt das Ziel, diese erfolgreiche Tradition aufzuzeigen und damit auch ein Stück Universitätsgeschichte zu erzählen. Zehn ausgewählte Forscherpersönlichkeiten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts werden mit ihrer wissenschaftlichen Leistung gewürdigt, die sich häufig auf gleich mehrere Fachdisziplinen erstreckte. Der Fokus liegt dabei auf ihrer Zeit in Greifswald: Da ist der alte Gelehrte, der um vier Uhr morgens im Schlafrock und mit Pfeife am Hafen steht und ein Schiff erwartet, oder der junge Professor, der auf dem Motorrad die Straßen der Stadt unsicher macht. In ihren wissenschaftlichen Biographien wird das akademische Leben im alten Greifswald anschaulich.

 

19. Oktober: Susanne Froehlich (Greifswald): Wozu Wissenschaftsgeschichte? Und wozu Lokalgeschichte? Eine Einführung

09. November: Hans Taeuber (Wien): Josef Keil – Alte Geschichte im Gegenwind der Zeitgeschichte

23. November: Bernard Crommelin (Greifswald): Von Atlantis nach Alexandria. Franz Susemihl und die griechische Philosophie und Literatur

30. November: Irene Erfen (Greifswald): „Die Welt hat nicht mit den Griechen angefangen“ . . . , aber auch nicht aufgehört. Der Gräzist Franz Dornseiff als Indogermanist und Germanist

07. Dezember: Olaf Schlunke (Archiv des Heimatvereins Steglitz): „Nur die etwas forcierte Geselligkeit ist mir unangenehm ...“ Der Latinist Eduard Norden in seiner Greifswalder Zeit (1893–1899)

14. Dezember: Christfried Böttrich (Greifswald): Ernst Lohmeyer und »die alten Griechen«

11. Januar: Katja Bär (Mannheim): Rebell gegen den Mainstream. Der Althistoriker Otto Seeck in Greifswald

18. Januar: Dirk Alvermann (Universitätsarchiv Greifswald): Freiheit als Wahl. Die politische Biographie des Altphilologen Konrat F. Ziegler

25. Januar: Peter Pilhofer (Erlangen): Julius Wellhausen – Ein Titan in Greifswald

01. Februar: Martin Hose (LMU München): Große Forschung an einer kleinen Universität? Wilamowitz in Greifswald [Der Vortrag findet im Krupp Kolleg statt.]


Mit freundlicher finanzieller Unterstützung durch die Fachschaft Geschichte und durch die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.


Herzlich willkommen auf der Homepage für den Lehrbereich Alte Geschichte der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald!

Kontakt

Dr. Susanne Froehlich
Raum 1.15
Domstraße 9a
17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 420 3103/3304
Fax: +49 (0)3834 420 3108
susanne.froehlich(at)uni-greifswald(dot)de

Sprechzeit im WS 2017/18: Mittwoch, 11-12 Uhr

Achtung! Am 25.10.2017 findet keine Sprechstunde statt.


Fayence-Miniaturen minoischer Häuser, aus dem Palast von Knossos, 1700 bis 1600 v. Chr. (Museum Heraklion).
Foto: Susanne Froehlich


Aktuelle Ankündigungen

Althistorischer Vortrag am Samstag, 11. November, 16.00 bis 16.45 Uhr, im Rahmen der 24-Stunden-Vorlesung (Ernst-Lohmeyer-Platz 6)

Dr. Susanne Froehlich: "Früher gab es keine Frauen, deshalb lernt ihr im Geschichtsunterricht auch nichts über sie." Die antike Frau im Schulbuch

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Ab sofort erhalten alle Studierende Zugang zur online-Ausgabe des Neuen Pauly!

Wenn Sie im Uni-Netz sind oder angemeldet im LSF, moodle oder im eduroam, benutzen Sie einfach folgenden Link:

http://referenceworks.brillonline.com/browse/der-neue-pauly

Wenn Sie unterwegs sind oder in Eldena am Strand sitzen, klicken Sie auf der Pauly-Seite direkt auf den Link login via your institution, ohne vorher die Zeilen "E-mail/Passwort" ausgefüllt zu haben. Es erscheint eine Liste von Institutionen, unter denen Sie Greifswald auswählen. Dann erhalten Sie die Shibboleth-Abfrage angezeigt (Zugangsdaten wie für moodle und LSF).