Veronika Egetenmeyr

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Fachbereich Alte Geschichte
Domstraße 9a, 17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834
Fax: +49 (0)3834 420 3108

alte-geschichte(at)uni-greifswald(dot)de

Sprechzeit: nach Vereinbarung

Vita

seit Oktober 2018       

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Alte Geschichte an der Universität Greifswald

August–Oktober 2018

Stipendium der Graduiertenschule Human Development in Landscapes an der CAU Kiel

April–Juni 2016

Forschungsaufenthalt am Ausonius Institut de Recherche Antiquité et Moyen Âge, Université Bordeaux Montaigne III mit einem DAAD Kurzzeitstipendium

November 2014–Januar 2018

Akademische Mitarbeiterin am Institut für Klassische Altertumskunde an der CAU Kiel, Fachbereich Alte Geschichte

seit November 2014

Doktorandin der Graduiertenschule Human Development in Landscapes, CAU Kiel www.gshdl.uni-kiel.de/the-graduate-school/people/

April–Oktober 2014

Geprüfte Hilfskraft an der Universitätsbibliothek Heidelberg im Sondersammelgebiet Kunstgeschichte und Klassische Archäologie

März 2014

Abschluss an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg zur Magistra Artium

Oktober 2007‒August 2012

Studentische Hilfskraft Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik in Heidelberg

Juli – September 2009/ Juni–Juli 2010

Marbeiterin beim Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege, bei einer mittelalterlichen Stadtkerngrabung in Bruchsal und Ulm

Januar–Juli 2009

Erasmusaufenthalt an der Università degli Studi di Firenze mit Besuch der Scuola di specializzazione in Archeologia e Storia dell'arte

Oktober 2006‒März 2014   

Magister-Doppelstudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg in den Fächern Alte Geschichte, Ur- und Frühgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Historische Hilfswissenschaften

Juni 2006

Abitur am Peutinger Gymnasium in Ellwangen

Forschungsinteressen

Spätantike; Geschichts- und Sozialwissenschaftliche Theorie; Römische Militärgeschichte; Antike Ethnographie

Publikationen

Konferenzbericht: V. Egetenmeyr/J. M. Harland, The ‘Self’ and the ‘Other’: Construction and Perception of ‘Otherness’ in Late Antiquity. International Workshop: Kiel, Christian-Albrechts-Universität, 23–25 November 2016, Bolletino di Studi Latini 47.1 (2017), 324–329.

V. Egetenmeyr, ‘Barbarians’ Transformed: The Construction of Identity in the Epistles of Sidonius Apollinaris, in: N. Lenski/J.-W. Drijvers (eds.), Shifting Frontiers XII – The Fifth Century: Age of Transformation (angenommen).

Vorträge

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, 26.–27. Oktober 2017: Internationale Konferenz „Die Umgestaltung der römischen Welt—Neue Perspektiven, bekannte Probleme“, Vortragstitel: „Identity in the Letters of Sidonius Apollinaris.The ‛Lebenswelt’ Concept Reconsidered.

Institut für Klassische Altertumskunde, Universität Kiel, 21. Juli 2017: Workshop „Neue Forschungen; Vortragstitel: „Barbaren als Andere in den Briefen des Sidonius, Ruricius und Avitus”.

University of Yale, 23.–26. März 2017. Konferenz: Shifting Frontiers XII — The Fifth Century: Age of Transformation”. Vortragstitel: Barbarians transformed: The Construction of Identity in the Epistles of Sidonius Apollinaris”.

Universität Bonn, 21.–22. Februar 2017: Workshop des Projektes „Gallien zwischen imperium und regna. Die Darstellung von Kontingenz und ihrer Bewältigung“. Vortragstitel: „Imago Aliorum – Wahrnehmung und Konstruktion von ‘Barbaren’ in der gallischen Briefliteratur des 5. Jahrhunderts.

Seminar für Alte Geschichte, Technische Universität Darmstadt, 10. Januar 2017: Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquium. Vortragstitel: „Barbaren im Fokus. Fremdwahrnehmung in der gallischen Briefliteratur des 5. Jhs. n. Chr.”

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 23.–25. November 2016: Workshop The ‘Self’ and the ‘Other’: Construction and Perception of ‘Otherness’ in Late Antiquity. Vortragstitel: The ‘Self’ and the ‘Other’ in the Gallic Epistolography of Fifth Century Gaul: A theoretical perspective on otherness”.

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 18. November 2016.. 11. Night of the Profs an der Kieler Universität, Thema: »Zahlen, bitte!«; Vortrag im Rahmen der „Future Profs at Night: Science Show“. Vortragstitel: „Römer und Barbaren im 5. Jahrhundert nach Christus – oder: Wie ‚Andere‘ wahrgenommen wurden”.

Universität Hamburg, 20.–23. September 2016. Konferenz: „Glaubensfragen—51. Deutscher Historikertag.” Teilnahme am Doktorandenforum mit einem Poster zu „Imago Aliorum – Die Konstruktion von Barbarenbildern in der Gallischen Briefliteratur des 5. Jahrhunderts”.

University of Exeter, 3. September 2016: Workshop of the Late Antiquity Network "Tradition and Innovation". Vortragstitel Tradition and Innovation in the Depiction of ‘Barbarians’ in the Letters of Sidonius Apollinaris”.

University of York, 13.–15. Mai 2016; Konferenz: Interrogating the "Germanic": A category and its use in Late Antiquity and the Early Middle Ages". Vortragstitel: The Construction and Use of ‘Germanic’ and ‘Barbaric’ in the Epistolography of 5th century Gaul. The example of Sidonius Apollinaris”.

National University of Ireland Galway, 20.–22. November 2015: Konferenz “Imbas 2015: Perspectives of the World in Late Antiquity and Medieval Period”. Vortragstitel: .Sub hac tempestate bellorum Latina tenuerunt ora portum – Sidonius Apollinaris and his perception of ‘Barbarians’ through metaphors”.

Technische Universität Darmstadt, 23.–26. September 2015. Konferenz „Darmstädter Diskussionen. 7. Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium zu antiken Kulturen“. Vortragstitel: „‘Barbarische Landschaft‘? Landschaft als Topos für ‚Barbaren‘ in der gallischen Briefliteratur des 5. Jh.s n. Chr.“.

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 24.–27. März 2015. Workshop: “International Open Workshop Socio-Environmental Dynamics over the Last 12,000 Years: The Creation of Landscapes IV”;.Vortragstitel: „The Perception of ‘Barbarians’ and Landscape in the Work of Sidonius Apollinaris”.