Dr. des. Hielke van Nieuwenhuize

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Bahnhofstraße 51
17487 Greifswald
Raum 1.04
Tel.: +49 (0)3834 420 33 10
vannieuwehuni-greifswaldde

Sprechzeit: Mo 15.30-17 Uhr

Vita

Hielke van Nieuwenhuize ist wissenchaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit. Er studierte 2000-2001 Studium der Gräzistik und Latinistik und 2001-2006 Studium der Geschichtswissenschaft (Spezialisierung Geschichte des Mittelalters) an der Universität Leiden (Niederlande) und hat sein Studium mit einem Magister Artium abgeschlossen. Im Sommersemester 2005 kam er an die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Von 07/2006 bis 06/2009 war er Stipendiat des Graduiertenkollegs 619 'Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum'. Seit 4/2009 ist er Lehrbeauftragter am Historischen Insitut und war von 07/2009-12/2010 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit sowie 01/2011-12/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50 v. H.) im EU-Projekt „European Network for Baroque Cultural Heritage“ (ENBaCH). Ab April 2014 arbeitete er als Wissenschaftliche Hilfskraft, später als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl und war auch Koordinator im Internationalen Graduiertenkolleg "Baltic Borderlands" (08/2017-09/2018). Seit 08/2018 ERASMUS-Koordinator am Historischen Institut.

Im Mai 2016 fand die Disputation zur Promotion "Die privat organisierte niederländische Hilfsflotte in schwedischem Dienst im Torstenssonkrieg (1643-1645)" statt.

Er hat Aufsätze über die niederländische Schifffahrt, Handel und Fischerei in der Neuzeit publiziert und mehrere Vorträge auf internationalen Tagungen und Workshops gehalten und in zahlreichen Archiven im Ausland (z. B. Stockholm) Quellen recherchiert und ausgewertet.

In seinen Seminaren hat er bisher die Geschichte der Niederlande, Englands und Spaniens in der Frühen Neuzeit unterrichtet. Seine Interessengebiete sind frühmoderne und maritime Geschichte, die Geschichte der Niederlande und Skandinaviens im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit, Migrationsgeschichte und die Geschichte maritimer Arbeitsmärkte.

Er ist besonders interessiert in den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den Niederlanden, Skandinavien und Norddeutschland. 


Habilitationsprojekt: Seeleute für die Handelsschifffahrt des Ostseeraums: Kulturelle und soziale Auswirkungen der Rekrutierung von Seeleuten auf Schiffsbesatzungen und lokale Gesellschaften in den Hafenstädten, 1700-1765.

Publikationen

Monographie:
Die privat organisierte niederländische Hilfsflotte in schwedischem Dienst im Torstenssonkrieg (1643-1645), Dissertation, Greifswald 2016.

Aufsätze:
Die Niederländer und die Expansion der schwedischen Schifffahrt um 1650: Wie niederländische Offiziere Schweden mit unbekannten maritimen Regionen verbanden, in: Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit (Tagungsband des Frühneuzeittags 2017), im Druck.

Prize law, international diplomacy and the treatment of foreign prizes in the seventeenth century: a case study, in Comparative Legal History 5 (2017), S. 142-161.

Mitarbeit an der GEO EPOCHE: Die Hanse (Nr. 82, 2016).

Specialisatie als seizoensgebonden mogelijkheid. De organisatie van de Zeeuwse zoutvaart op Engeland (1453-1568). In: Tijdschrift voor zeegeschiedenis (2008), 27, pp. 139-151.

Schuit(je) varen. De opkomst van de Scheveningse visserij (1870-1904) en de ontwikkeling van de bomschuit, in: Netwerk. Jaarboek Visserijmuseum (2005), pp. 23-37.

 

Forschungsdatenbank:

fodb.uni-greifswald.de

 

Mitarbeit

  • Transkription und Übersetzung von niederländischen Nachlassinventaren und Testamenten aus dem 17. Jahrhundert . Forschungsprojekt von Prof. Michał Wardzyński, Universität Warschau (November 2017).
  • Erforschung niederländischer Frachtverträge aus den Jahren 1619 und 1637. Forschungsprojekt von Prof. Hubert Kowalski, Universität Warschau (November 2017).
  • Übersetzung von einem niederländischen Brief vom Admiral Jacob van Heemskerck aus dem Jahr 1603 und einem Kapitel aus dem Reisebericht von Jan Huygen van Linschoten aus den Jahren 1579-1592. Forschungsprojekt von Prof. Peter Borschberg, National University of Singapore (März 2017).
  • Wissenschaftlicher Fachberater für die GEOEPOCHE-Ausgabe Nr. 82 „Die Hanse“ (Juli-November 2016).
  • Übersetzung eines Kapitels aus dem niederländischen Atlas „De nieuwe groote ligtende Zee-fakkel“ (Amsterdam 1716-1753). Forschungsprojekt von Prof. Peter Borschberg, National University of Singapore (November 2014).
  • Korrekturen von Übersetzungen verschiedener niederländischer Briefe des Admirals Cornelis Matelief de Jonge (geschrieben am Anfang des 17. Jahrhunderts). Forschungsprojekt von Prof. Peter Borschberg, National University of Singapore (Juni 2014).
Vorträge

„Work in Progress“ (Projektpräsentation). Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Graduiertenkollegs 619 „Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum“ in Greifswald (11/2007).

„Swedish Dutchmen: Dutch Naval Officers, Seamen and Warships in Swedish Service during the Danish-Swedish War of 1643-1645“. Vortrag im Rahmen des „Japanese-German Workshop on Baltic History“ in Greifswald (05/2008).

„‘Den das aus diesen Provincien der blutige Krieg zu Wasser zwischen beijden Benachbarten wird gefomentiret’. Der diplomatische Kampf zwischen Schweden und Dänemark in der Republik der Vereinigten Niederlande in 1644 ums Erwerben von Matrosen und Kriegsmaterial“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Neue Forschungen und Literatur zur Nordischen Geschichte“ in Greifswald (12/2008).

„‘Solche Officiers die wohlerfahren, auch vaillante, courageuse und guthe Solldaten seindh’: niederländische Seeoffiziere im schwedischen Dienst, 1640-1660“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Neue Forschungen und Literatur zur Nordischen Geschichte“ in Greifswald (06/2010).

„Marstrand – A Borderland Story“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Change in the Baltic Sea Region. An Example for Other Regions?“ in Marstrand (Schweden) (09/2011).

„Sweden Hires a Fleet. Dutch Merchantmen in Swedish Service during the Torstenson War“. Vortrag im Rahmen der Konferenz „6th International Congress of Maritime History“ in Gent (Belgien) (07/2012).

„Der Bohnenkönig regiert das Fest. Niederländische Bräuche im 17. Jahrhundert“. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Rendezvous im Museum. Staatliches Museum Schwerin“ in Schwerin (04/2012).

„Meutereien, Ungehorsamkeit und Interessenkonflikte. Der problematische Einsatz eines gemieteten Flottenverbandes im schwedisch-dänischen Krieg (1643-1645)“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Neue Forschungen und Literatur zur Nordischen Geschichte“ in Greifswald (01/2014).

"A Dutch claim of jurisdiction over prizes captured by their Swedish allies and its possible legal repercussions: the case of the confiscated Danish prizes in 1644", Vortrag im Rahmen des Workshops "Maritime Conflict Resolution, Diplomacy and International Law, 1100-1700" im Nationalen Schifffahrtsmuseum Amsterdam (01.04.2016).

"Whisky und Käse: Schottische und niederländische Einflüsse im Ostseeraum", Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft in Groß Schoritz (05.03.2016).

"The Migration of Dutch Naval Officers to Sweden, 1600-1660", Vortrag im Rahmen der Tagung des International Postgraduate Port and Maritime Studies Networks in Bristol (21.04.2017).

„Meeting Point Amsterdam: How Sailors in Dutch Service Connected and Perceived the Seas“. Vortrag im Rahmen des Frühneuzeittags 2017 „Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit“ in Wolfenbüttel (10/2017).

Lehrveranstaltungen
  • Sommer 2009: Das Goldene Jahrhundert der Niederlande (Übung)
  • Winter 2009/10: Die englisch-niederländischen Seekriege 1652-1674 (Proseminar)
  • Winter 2009/10: Quellenübung zum Proseminar „Die englisch-niederländischen Seekriege 1652-1674“ (Übung)
  • Sommer 2010: Spanien unter den Habsburgern, 1504-1700 (Proseminar)
  • Sommer 2011: Die Großmachtzeit der Niederländischen Republik, 1609-1713 (Proseminar)
  • Winter 2011/12: England unter den Tudors, 1485-1603 (Proseminar)
  • Sommer 2012: Piraten und Kaperer in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2012/13: Frauen und das Meer (Proseminar)
  • Sommer 2013: Britannia rules the waves: Die Royal Navy im 18. Jahrhundert (Proseminar)
  • Winter 2013/14: Die aktuelle Debatte um die „Military Revolution“: Militärische Umwälzungen vom Hundertjährigen Krieg bis zu den Koalitionskriegen (Proseminar)
  • Sommer 2014: Piraten und Kaperer: Von den Wikingern bis zu den Piraten der Karibik (Proseminar)
  • Sommer 2015: Holland und der Ostseeraum: Handel, Diplomatie und Kriege zur See, 1350-1660 (Proseminar)
  • Winter 2015/16: Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft
  • Winter 2015/16: Niederländische und schottische Einflüsse im Ostseeraum im 16. und 17. Jahrhundert (Hauptseminar)
  • Winter 2015/16: Einführung in die Frühe Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2015/16: Entdeckungsgeschichte (Proseminar)
  • Sommer 2016: Der Nordseeraum in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Sommer 2016: Spanien unter den Habsburgern (Proseminar)
  • Winter 2016/17: Die Reformation und das konfessionelle Zeitalter in Europa (Proseminar)
  • Sommer 2017: Maritime Expansion im Spätmittelalter und Früher Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2017/18: Die Niederländische Republik als wirtschaftliche Weltmacht in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Sommer 2018: Die Hanse in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2018/2019: Frauenkriminalität in der Frühen Neuzeit (Hauptseminar)
  • Winter 2018/2019: 450 Jahre Niederländischer Aufstand (1568-1648): Neue Perspektiven jenseits der politischen Geschichte (Proseminar)