Prof. Dr. phil. Thomas Stamm-Kuhlmann

Lehrstuhlinhaber bis 31.03.2019

Arbeitsbereich Allgemeine Geschichte der Neuesten Zeit
Bahnhofstraße 51
17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 420-3328
E-Mail: stammuni-greifswaldde

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit und im Sommersemester 2019:

Dienstag, 12. März, 12 Uhr
Montag, 25. März, 17 Uhr
Montag, 6. Mai, 12 Uhr
Freitag, 14. Juni, 12 Uhr
Montag, 8. Juli, 12 Uhr

Vita

Stamm-Kuhlmann, Thomas, geb. 1953 in Solingen. Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Bonn und am Kalamazoo College in Kalamazoo, Michigan. 1980 Promotion, 1987 Habilitation. 1979-1980 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld, 1980-1992 Hochschulassistent und Oberassistent an der Universität Kiel. 1992 außerplanmäßiger Professor. 1990 Lehrstuhlvertreter an der Universität Bielefeld, 1992-1995 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Geschichte der Neuesten Zeit in Greifswald.

Dissertation: Zwischen Staat und Selbstverwaltung: Die deutsche Forschung im Wiederaufbau 1945-1965, Köln 1981.

Habilitationsschrift: König in Preußens großer Zeit: Friedrich Wilhelm III.: Der Melancholiker auf dem Thron, Berlin 1992.
 

Ausführlicher CV und Veröffentlichungen

Publikationen

Buchveröffentlichungen: u.a. Die Hohenzollern, Berlin 1995. Karl August von Hardenberg 1750-1822. Tagebücher und autobiographische Aufzeichnungen, München 2000 (Hg.). „Freier Gebrauch der Kräfte“. Eine Bestandsaufnahme der Hardenbergforschung, München 2001 (Hg.). Raketenrüstung und internationale Sicherheit von 1942 bis heute. (Hg. gemeinsam mit R. Wolf). Stuttgart 2004. Pommern im 19. Jahrhundert. Staatliche und gesellschaftliche Entwicklung in vergleichender Perspektive. Köln u.a. 2007, Mariacarla Gadebusch Bondio, Thomas Stamm-Kuhlmann (Hg.): Wissen und Gewissen. Historische Untersuchungen zu den Zielen von Wissenschaft und Technik. Berlin u. a. 2009.

Verzeichnis sämtlicher Veröffentlichungen


Publikationen von Prof. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann in der Greifswalder Forschungsdatenbank:

www.fis.med.uni-greifswald.de