Aktuelles

Bitte beachten Sie auch die Internetseiten der Lehrstühle und Arbeitsbereiche!

Lehre

Einschreibefristen - Sommersemester 2018

Hier finden Sie das Vorlesungsverzeichnis des Historischen Instituts für das Sommersemester 2018.

Die Einschreibung zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgt über das Programm LSF: http://his.uni-Greifswald.de. Als Login nutzen Sie bitte Ihren bei Studienbeginn zugeteilten Uni-Account sowie das dazugehörige Passwort.

Die Einschreibefrist für die Lehrveranstaltungen des Sommersemester 2018 beginnt am Montag, dem 26. Februar 2018, 8:00 Uhr und endet am Freitag, dem 16. März 2018, 23:59 Uhr. Anschließend findet das Auswahlverfahren statt. Veranstaltungen, in denen danach noch Plätze verfügbar sind, werden noch einmal vom 26. März bis zum 28. März 2018 freigeschaltet. Die Vorlesunszeit beginnt am 9. April 2018.

Die Pflichtveranstaltungen für Erstsemester bleiben durchgehend freigeschaltet.

Bitte tragen Sie sich nur in solche Lehrveranstaltungen ein, an denen Sie auch tatsächlich beabsichtigen teilzunehmen. Der Eintrag in unverhältnismäßig viele Veranstaltungen kann Ihre Rückstufung in allen Veranstaltungen zur Folge haben.

Das Einschreiben durch LSF und Erscheinen in der 1. Sitzung einer Veranstaltung sind notwendige Bedingungen für die Teilnahme. Nichterscheinen in der ersten Sitzung führt zum unmittelbaren Austrag aus der Veranstaltung durch den Dozenten.

Exkursionsangebote 2018
  1. Exkursion nach Kulice, 18.-19.01.2018
  2. Exkursion nach Schwerin, 27.01.2018 (Leiter: Martin Müller) - Proseminar "Kultur und Gesellschaft im mitteleuropäischen Fin de Siècle")
  3. Tagesexkursion auf den Spuren Schwedisch-Pommerns, 1.02.2018 (Leiter: Dr. Oldach) - Anhand des Besuchs ausgewählter Schlösser und Güter - Griebenow, Nehringen, Ludwigsburg und Wrangelsburg - und der Betrachtung der dazugehörigen Persönlichkeiten (z.B. Johan August Meyerfeldt, Carl Gustaf Wrangel, Carl Gustaf Rehnskiöld) soll ein Stück schwedisch-pommerscher Geschichte rekonstruiert werden. Es gibt insgesamt 20 Plätze und die Möglichkeit, Vorträge zur den genannten Schlössern und Gütern, Persönlichkeiten oder zu Themen schwedisch-pommerscher Geschichte zu halten. Interessierte melden sich bitte bei Dinah Hamm unter dh132096@uni-greifswald.de.
  4. Exkursion nach Thüringen, 22.-27.05.2018 (Leiter: Dr. Werlich) - Thüringen im Mittelalter. Auf den Spuren von Ludowingern und Wettinern
  5. Exkursion nach Düsseldorf, 21.-24.05.2018 (Leiter: Prof. Dr. Niendorf) - zur Vertiefung und Veranschaulichung der Lehrveranstaltung „Juden und andere Schuldige: Verschwörungstheorien im 19. Jahrhundert“ (Hauptseminar)
  6. Exkursion nach Wien, 18.-23.06.2018 (Leiter: PD Dr. Möller und Martin Müller)
  7. Exkursion nach St. Petersburg, 7.-14.09.2018 (Leiter: Dr. Plath)
  8. Exkursion nach Rom, 27.10.-5.11.2018 (Leiterin: Prof. Dr. Heß)

Veranstaltungen (Tagungen und Vorträge) 2018

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27.01.2018

Die Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus widmet sich in diesem Jahr der Enteignung jüdischen Vermögens und der damit verbundenen "Arisierung" jüdischer Gewerbebetriebe. Die Veranstaltung findet am Samstag, 27. Januar, um 19 Uhr s.t. im Bürgerschaftssaal des Rathauses statt. Es referieren Herr Dr. Christoph Kreutzmüller, Jüdisches Museum Berlin und Herr Prof. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann, Universität Greifswald. Unter musikalischer Umrahmung von Lege&Lena wird Herr Prof. Dr. Joachim Lege durch die von Stadt und Universität gemeinsam organisierte Gedenkveranstaltung führen.

THE STUDY OF ANTISEMITISM IN SCANDINAVIA – WHERE ARE WE HEADING?, University of Greifswald, 5–7 February 2018

University of Greifswald, 5–7 February 2018 Department of History, Seminar Room 3.09, Domstraße 9a

Internationale Fachtagung: Antisemitismusforschung in den nordischen Ländern – Wo soll es hingehen?

05.02.2018 - 07.02.2018

Verglichen mit anderen Ländern, insbesondere den Vereinigten Staaten, Deutschland und Israel, ist Antisemitismusforschung in Skandinavien auf institutioneller und personaler Ebene relativ marginalisiert. Dies betrifft insbesondere Forschung jenseits der Phase des Faschismus, Zweiten Weltkriegs und Holocausts. Zudem bleibt die historische Entwicklung antijüdischer Stereotypen im Vergleich zu anderen Vorurteilen und Minderheitengruppen in Skandinavien relativ unzureichend erforscht, wie auch insgesamt die jüdische Geschichte an den Universitäten nur schwach vertreten ist.

Diese Konferenz beschäftigt sich nicht primär mit dem Sammeln von Wissen über Antisemitismus in Skandinavien, dessen Ausbrüchen und Formen, historische Dimensionen oder wie dieser bekämpft werden kann. Vielmehr geht es darum zu erfahren, welche Forschungsstrategien und politischen Forderungen in Bezug auf Antisemitismusforschung bestehen oder in Zukunft notwendig sind. Es geht also um eine Bestandsaufnahme der Rahmenbedingungen und sowie die Zukunftsaussichten des Forschungsfelds in der näheren Zukunft, sowohl inhaltlich als auch bezüglich der institutionellen Unterstützung.

Diese Fragen diskutieren renommierte ForscherInnen aus Norwegen, Dänemark, Schweden und Finnland. Dazu stellen NachwuchswissenschaftlerInnen ihre Forschungsprojekte zum Thema vor.

Die Konferenz ist eine Kooperation des Lehrstuhls für Nordische Geschichte, des Historischen Instituts der Universität Göteborg und des Zentrums für jüdische Studien an der Universität Uppsala. Sie wird gefördert vom schwedischen Vetenskapsrådet. ZuhörerInnen sind herzlich willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsorte
Historisches Institut, Raum 3.09, Domstraße 9 A
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Martin-Luther-Straße 14

Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
Prof. Dr. Cordelia Heß
Historisches Institut
Domstraße 9 A
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3330
cordelia.hess(at)uni-greifswald(dot)de

Conference Programme

Ringvorlesung LOCAL HEROES - Greifswalder Altertumswissenschaftler von Weltrang (18.01.2018, 25.01.2018, 1.02.2018)

Ringvorlesung LOCAL HEROES


Termine 2018

18. Januar 2018
Dirk Alvermann (Greifswald): Freiheit als Wahl. Die politische Biographie des Altphilologen Konrat F. Ziegler

25. Januar 2018
Peter Pilhofer (Erlangen): Julius Wellhausen – Ein Titan in Greifswald

1. Februar 2018
Martin Hose (München): Große Forschung an einer kleinen Universität? Wilamowitz in Greifswald [Der Vortrag findet im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg statt.]

 

 

Medieninformationen