Sechs Professuren vertreten die einzelnen historischen Epochen, die Hilfswissenschaften und epochenübergreifend die Geschichte von Nord- und Osteuropa. Daneben ist auch der Bereich Alte Geschichte und Fachdidaktik Geschichte vertreten und die Fächer Gräzistik und Latinistik sind am Institut angesiedelt. An dem Historischen Institut befindet sich das Internationale Graduiertenkolleg "Baltic Borderlands: Shifting Boundaries of Mind and Culture in the Borderlands of the Baltic Sea Region" und die Arbeitsstelle "Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Weiter...


Aktuelles

Lehre im Sommersemester 2017

In folgenden Lehrveranstaltungen sind noch Plätze vorhanden:

  • Prof. Dr. Kleinschmidt: Vorlesung „Afrika in den internationalen Beziehungen/Internationale Beziehungen in Afrika. Die Relevanz der Geschichte für die Gegenwart“ (4006060, Di 10-12 Uhr)
  • PD Dr. Riemer: Vorlesung „Expansion in der Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart“ (4006052, Do 10-12 Uhr) [Eine Kombination mit einem der Proseminare von Herrn Ristau und Herrn van Nieuwenhuize].
  • Prof. Dr. Misans: Proseminar „Die Hanse im östlichen Europa: Geschichte und ihre Rezeption in der Gegenwart“ (4006082, Di 16-18 Uhr, Beginn 18.04.2017)
  • Tatsiana Astrouskaya: Proseminar „Samizdat as a Global Phenomena: During the Cold War and After” (4006096, Mo 10-12 Uhr)
  • Prof. Dr. Niendorf: Übung „Fremde als Feinde, Fremde als Freunde? Frühe Geschichtsdarstellungen aus dem östlichen Europa (Lektüreübung)“ (4006112, Di 16-18 Uhr)
  • Benjamin Kaiser: Übung „Lesezirkel: literarische Quellen (4006014, Blockseminar, Beginn: 7.04., 16-20 Uhr)
  • Sarah-Louise Unterschemmann: Übung „Quellen zur Geschichte der Weimarer Republik“ (4006144, Mi 10-12 Uhr)

Folgende Lehrveranstaltungen von Herrn Prof. i. R. Dr. Olesen wurden neu im Veranstaltungsprogramm aufgenommen:

  • Hauptseminar "Nordische Unionen 1319-1523" (4006146, Di, 14-16 Uhr, Raum wird geklärt.).
  • Haupsteminar "Winterkrieg und Fortsetzungskrieg 1939-1944" (4006078, Mi, 10-12 Uhr, Raum wird geklärt.)
  • Proseminar "Nordeuropa im 19. Jahrhundert" (4006098, Di, 10-12 Uhr, SR 1.23, Rubenowstr. 2)
  • Übung "Skandinavische Kreuzzüge im Ostseeraum" (4006116, Do, 10-12 Uhr, SR 2, Rubenowstr. 2b).

vorläufiges Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2017 (Stand 29.03.2017 mit Änderungen im Bereich Fachdidaktik und Ergänzung Nordische Geschichte)

Einschreibefrist für die Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2017

Die Einschreibung zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgt über das Selbstbedienungsportal (LSF): http://his.uni-Greifswald.de. Als Login nutzen Sie bitte Ihren bei Studienbeginn zugeteilten Uni-Account sowie das dazugehörige Passwort.

Die Einschreibefrist für die Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2017 beginnt am Montag, dem 27. Februar 2017, 0:00 Uhr und endet am Freitag, dem 17. März 2017, 23:59 Uhr. Anschließend findet das Auswahlverfahren statt. Veranstaltungen, in denen danach noch Plätze verfügbar sind, werden noch einmal vom 27. März bis zum 29. März 2017 freigeschaltet.

Die Pflichtveranstaltungen für Erstsemester bleiben durchgehend freigeschaltet.


Arbeitsbereich Alte Geschichte

29.03.2017: Verabschiedung von Herrn Dr. Crommelin

Wir wünschen Herrn Dr. Crommelin für seinen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute mit vielen schönen Momenten und weiterhin viel Schaffenskraft. Wir hoffen aber auch, dass er die Zeit zur Entschleunigung finden wird und die neu gewonnene Freizeit genießen kann.

Mit herzlichen Grüßen und tot ziens,
die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Historischen Instituts

Ab dem 1. April 2017 übernimmt Frau Dr. Susanne Froehlich die Nachfolge von Herrn Dr. Crommelin im Arbeitsbereich Alte Geschichte.


Fachdidaktik Geschichte

Ab dem 1. Februar 2017 arbeitet Herr MMag. Alfred Germ, M.A. als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Fachdidaktik Geschichte. 


25.11.2016: Dr. Jenny Linek erhält für die Doktorarbeit am Historischen Institut den Genderpeis 2016

Der Genderpreis der Universität Greifswald wurde in diesem Jahr an Georg Brosche und Dr. Jenny Linek vergeben. Rektorin Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber überreichte die Preisurkunden am 23. November 2016. Dr. Jenny Linek hat eine Promotionsarbeit zum Thema „Politik und Praxis der Prophylaxe in der DDR unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterperspektive“ in Neuerer Geschichte eingereicht. Die Arbeit wurde in beiden Gutachten mit der Note magna cum laude bewertet und ist inzwischen unter dem Titel Gesundheitsvorsorge in der DDR zwischen Propaganda und Praxis im Franz Steiner Verlag erschienen.


24.11.2016: Melina Hubel erhält für die Bachelorarbeit den Förderpreis der Sparkasse Vorpommern 2016

Im Rahmen des 19. polenmARkT Greifswald hat Frau Melina Hubel den Förderpreis der Sparkasse Vorpommern für deutsch-polnische Zusammenarbeit erhalten. Frau Hubel hat sich in ihrer Arbeit mit der Auswertung von Auschwitz-Zeugnissen von Vrba-Wetzler und Witold Pilecki beschäftigt. Wir gratulieren ihr herzlich zum Förderpreis.


Auslandspraktikum für Studierende an der AHK Santa Catarina, Brasilien

Angebot der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer
Ansprechpartner: Wagner Chugaste Júnior | Blumenau - SC | E-Mail: ahksantacatarina@ahkbrasil.com
Bewerbungsfrist: 09.12.2016


Projeto bilíngue com EMAU Greifswald

Das Universitätsmagazin Campus1456 (2/2016) berichtet über das Projekt


Den Ursprung hat das Projekt in der Brasilien-Exkursion von Prof. Dr. Dr. h.c. Michael North, Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Geschichte der Neuzeit. Dank der langjährigen Kooperation zwischen Prof. North und Prof. Dr. João Klug von der Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC) in Florianópolis konnte im Oktober 2015 eine Exkursion nach Brasilien für Studierende der Universität Greifswald angeboten werden. Abschluss der Exkursion war ein Kolloquium an der UFSC Florianópolis, auf dem Greifswalder Studierende sowie brasilianische Doktoranden und Dozenten Vorträge hielten. Darüber hinaus wurde die Intensivierung des Studierendenaustausches erörtert. Es wurde vereinbart, dass zwei Studierenden der Geschichte der UFSC ein einjähriger Studienaufenthalt in Greifswald ermöglicht wird. Bereits einen Monat später kam eine brasilianische Delegation aus Pomerode nach Greifswald. Es wurde das Interesse nach der Verwirklichung eines Projektes bekundet, bei dem die Universität Greifswald die Möglichkeit erhält, Studierende nach Pomerode zu senden, um die bilingualen Schulen zu unterstützen und einen kulturellen Austausch zu gewährleisten. Gemeinsam mit der Koordinatorin Ranice Dulce Trapp wurde das Projekt „Projeto bilíngue com EMAU Greifswald" vereinbart und hat bereits in seinen Anfängen einen intensiven Austausch zwischen Brasilien und Deutschland initiiert.

Seit Anfang Juni 2016 sind nun Giovana Zamboni Rossi und Daniele Hackenhaar aus Brasilien in Greifswald und arbeiten am Historischen Institut.

Siehe auch den Artikel im Universitätsmagazin Campus1456 (S. 22/23).

Historisches Institut

Rubenowstr. 2
17489 Greifswald

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Dr. h.c. phil. Michael North

Sekretariat
Tel.: +49 3834 86-3309
Fax: +49 3834 86-3333
Ab 1. April 2017 gilt statt der 86 die neue Einwahl 420!
historisches.institut(at)uni-greifswald(dot)de

Fachschaftsrat Geschichte
Hans-Fallada-Str. 1
17489 Greifswald
1. Obergeschoss der Ur- & Frühgeschichte
fsrgesch(at)uni-greifswald(dot)de


Vorlesungsverzeichnis

Alle wichtigen Semesterinformationen und Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen, etc.) stehen im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis.

Die Einschreibung in Lehrveranstaltungen erfolgt über das Selbstbedienungsportal.

Das Hochladen von Dokumenten für die Lehrveranstaltungen erfolgt über Moodle.

(Moodle-Leitfaden für Studierende).

Veranstaltungen

Sowohl kulturelle als auch akademische Veranstaltungen sorgen für ausreichend Abwechslung im studentischen Alltag.  Gastvorträge, Konferenzen und Workshops sind dabei nur einige der Möglichkeiten, die das Studium vielfältig bereichern.