Fünf Professuren vertreten die einzelnen historischen Epochen, die Hilfswissenschaften und epochenübergreifend die Geschichte von Nord- und Osteuropa. Daneben ist auch der Bereich Alte Geschichte und Fachdidaktik Geschichte vertreten und die Fächer Gräzistik und Latinistik sind am Institut angesiedelt. An dem Historischen Institut befindet sich das Internationale Graduiertenkolleg "Baltic Borderlands: Shifting Boundaries of Mind and Culture in the Borderlands of the Baltic Sea Region" und die Arbeitsstelle "Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Weiter...


Aktuelles


Disputation zur Promotion - Einladungen


Am Mittwoch, den 26. April 2017, 16:00 Uhr, findet im Raum 23 in der Steinbeckerstraße 15 (Institut für Anglistik/Amerikanistik), die Disputation zur Promotion von Frau Franziska Klug
statt. Thema der Disputation: Der altlateinische Dialekt der Praeneste.

Am Donnerstag, den 11. Mai 2017, 10:00 Uhr, findet im Hörsaal Rubenowstraße 2b die Disputation zur Promotion von Herrn Benjamin Kaiser statt. Thema der Disputation: Über Grenzen und Möglichkeiten einer sozialen Logik des Raumes. Zur wissenschaftstheoretischen Rechtfertigung von „Space Syntax“.


Gastvortrag am Dienstag, 2. Mai 2017, 18 Uhr c.t., HS 2, Rubenowstraße 1 (Audimax)

Dr. Annika Spilker (Eschwege): "Feminismus und völkisches Denken - ein Widerspruch? Die Ärztin und Antisemitin Mathilde vom Kemnitz-Ludendorff (1877-1966)"


Mathilde von Kemnitz-Ludendorff ist lange wenig beachtet und einfach in die sogenannte „konservative Revolution“ eingeordnet worden. Wie sehr sie auch ein Beispiel für die Anschlussfähigkeit feministischer Ideen an das völkische Denken in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist, wurde fast nicht wahrgenomen. Der Vortrag von Annika Spilker, die sich in ihrer Dissertation diesem Problem zuwendet, eröffnet einen neuen Blick auf die oft unterschätzte Tragweite völkischer Ideen bis in die Gegenwart. Nachfolgeorganisationen der Ludendorff-Bewegung, wie der rechtsextreme „Bund der Gotterkenntnis“, bestehen auch heute noch.

Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung

Moderation: PD Dr. Frank Möller (Lehrstuhl für Neueste Geschichte)


Hochschulinformationstage 2017 - 4. bis 6. Mai 2017


Folgende Lehrveranstaltungen des Historischen Instituts stehen den interessierten Schülerinnen und Schülern als Angebot zum „Schnupperstudium“ offen:

Vorlesung "Expansion in der Geschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart" (4006052)     
Do 10-12 Uhr, HS, Rubenowstraße 3                                           PD Dr. Robert Riemer

Vorlesung "Europäische Geschichte in der Frühen Neuzeit" (4006054)
Fr 10-12 Uhr, HS 5, Rubenowstraße 1                                         Prof. Dr. Dr. h.c. Michael North

Vorlesung "Die faschistischen Bewegungen und ihre Vorgeschichte" (4006058)
Do 14-16 Uhr, HS 3, Rubenowstraße 1                                       Prof. Dr. Thoma Stamm-Kuhlmann.

Für Auskünfte und Fragen zum Studium stehender Bachelorbeauftragte des Historischen Instituts, Herr Dr. Ralf-Gunnar Werlich, am Donnerstag, 4. Mai 2017, in der Zeit von 9 bis 11 Uhr in Raum 2.08 in der Rubenowstraße 2 und der Lehramtsstudiengangfachberater, Herr Dr. Martin Buchsteiner, am Freitag, 5. Mai 2017, in der Zeit von 9 bis 11 Uhr in Raum 2.04 in der Rubenowstraße 2 zur Verfügung.

Desweiteren stellt sich der Fachschaftsrat Geschichte im Rahmen der allgemeinen Präsentation am Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr als „Tag der offenen Tür“ in der Aula vor.


Aktuelle Probleme der Osteuropa-Forschung


Nähere Informationen zum Kolloquium finden Sie hier.

Projektvorstellung am Montag, 8. Mai 2017, 18 Uhr c.t., Seminarraum 1.23 (Rubenowstr. 2)

Asta Dumbrauskaitė (Berlin): Nationale Identität im urbanen Raum: Der Gediminas-Prospekt in Vilnius (MA-Projekt)


Vortrag anlässlich des "Nordischen Klangs" am Mittwoch, 10. Mai 2017, 14:15 Uhr

Dr. Robert Oldach (Lehrstuhl für Nordische Geschichte): "Finnland 1917-1918. Selbständigkeit und Bürgerkrieg"


100 Jahre Republik: Obwohl die am 6.12.1917 ausgerufene Selbständigkeit bald international anerkannt wurde, hatte Finnland mit Problemen zu kämpfen. Ökonomische und soziale Konflikte mündeten in einem blutigen Bürgerkrieg. Als Diskussionsgrundlage wird eine finnische Dokumentation mit englischen Untertiteln gezeigt.

Die Veranstaltung findet im Seminarraum der Bahnhofstraße 51 statt. Der Eintritt ist frei.


Gastvortrag zu Herodots Historien am Dienstag, 16. Mai 2017, 10:15 Uhr, HS 3 (Rubenowstr. 1, Audimax)

K. Scarlett Kingsley (Agnes Scott College/Georgia): An Ancient Simplicity? The Wisdom of Cyrus and the End of Herodotus' Historie


Am 16. Mai 2017 findet in der Alten Geschichte ein Gastvortrag zu Herodots Historien statt, bei dem es um antike Immigration und deren Zusammenhang mit der Herrschaft der Perserkönige geht.
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!


Prüfungstermine Sommersemester 2017

  • Klausur Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft: Mittwoch, 2. August 2017, 9 Uhr, SR Bahnhofstr. 51 (Aufsicht: PD Dr. Möller)
  • BA-Aufbaumodulklausur: Donnerstag, 27. Juli 2017, 9 Uhr, SR 1.23 Uhr (Rubenowstr. 2) (Aufsicht: Dr. Werlich)

Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2017

Einschreibefrist für die Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2017

Die Einschreibung zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgt über das Selbstbedienungsportal (LSF): http://his.uni-Greifswald.de. Als Login nutzen Sie bitte Ihren bei Studienbeginn zugeteilten Uni-Account sowie das dazugehörige Passwort.


Ab dem 1. April 2017 übernimmt Frau Dr. Susanne Froehlich die Nachfolge von Herrn Dr. Crommelin im Arbeitsbereich Alte Geschichte.


Fachdidaktik Geschichte

Ab dem 1. Februar 2017 arbeitet Herr MMag. Alfred Germ, M.A. als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Fachdidaktik Geschichte. 


25.11.2016: Dr. Jenny Linek erhält für die Doktorarbeit am Historischen Institut den Genderpeis 2016

Der Genderpreis der Universität Greifswald wurde in diesem Jahr an Georg Brosche und Dr. Jenny Linek vergeben. Rektorin Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber überreichte die Preisurkunden am 23. November 2016. Dr. Jenny Linek hat eine Promotionsarbeit zum Thema „Politik und Praxis der Prophylaxe in der DDR unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterperspektive“ in Neuerer Geschichte eingereicht. Die Arbeit wurde in beiden Gutachten mit der Note magna cum laude bewertet und ist inzwischen unter dem Titel Gesundheitsvorsorge in der DDR zwischen Propaganda und Praxis im Franz Steiner Verlag erschienen.


24.11.2016: Melina Hubel erhält für die Bachelorarbeit den Förderpreis der Sparkasse Vorpommern 2016

Im Rahmen des 19. polenmARkT Greifswald hat Frau Melina Hubel den Förderpreis der Sparkasse Vorpommern für deutsch-polnische Zusammenarbeit erhalten. Frau Hubel hat sich in ihrer Arbeit mit der Auswertung von Auschwitz-Zeugnissen von Vrba-Wetzler und Witold Pilecki beschäftigt. Wir gratulieren ihr herzlich zum Förderpreis.


Auslandspraktikum für Studierende an der AHK Santa Catarina, Brasilien

Angebot der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer
Ansprechpartner: Wagner Chugaste Júnior | Blumenau - SC | E-Mail: ahksantacatarina@ahkbrasil.com
Bewerbungsfrist: 09.12.2016


Projeto bilíngue com EMAU Greifswald

Das Universitätsmagazin Campus1456 (2/2016) berichtet über das Projekt


Den Ursprung hat das Projekt in der Brasilien-Exkursion von Prof. Dr. Dr. h.c. Michael North, Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Geschichte der Neuzeit. Dank der langjährigen Kooperation zwischen Prof. North und Prof. Dr. João Klug von der Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC) in Florianópolis konnte im Oktober 2015 eine Exkursion nach Brasilien für Studierende der Universität Greifswald angeboten werden. Abschluss der Exkursion war ein Kolloquium an der UFSC Florianópolis, auf dem Greifswalder Studierende sowie brasilianische Doktoranden und Dozenten Vorträge hielten. Darüber hinaus wurde die Intensivierung des Studierendenaustausches erörtert. Es wurde vereinbart, dass zwei Studierenden der Geschichte der UFSC ein einjähriger Studienaufenthalt in Greifswald ermöglicht wird. Bereits einen Monat später kam eine brasilianische Delegation aus Pomerode nach Greifswald. Es wurde das Interesse nach der Verwirklichung eines Projektes bekundet, bei dem die Universität Greifswald die Möglichkeit erhält, Studierende nach Pomerode zu senden, um die bilingualen Schulen zu unterstützen und einen kulturellen Austausch zu gewährleisten. Gemeinsam mit der Koordinatorin Ranice Dulce Trapp wurde das Projekt „Projeto bilíngue com EMAU Greifswald" vereinbart und hat bereits in seinen Anfängen einen intensiven Austausch zwischen Brasilien und Deutschland initiiert.

Seit Anfang Juni 2016 sind nun Giovana Zamboni Rossi und Daniele Hackenhaar aus Brasilien in Greifswald und arbeiten am Historischen Institut.

Siehe auch den Artikel im Universitätsmagazin Campus1456 (S. 22/23).

Historisches Institut

Rubenowstr. 2
17489 Greifswald

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Dr. h.c. phil. Michael North

Sekretariat
Tel.: +49 3834 420-3309
Fax: +49 3834 420-3333
historisches.institut(at)uni-greifswald(dot)de

Fachschaftsrat Geschichte
Hans-Fallada-Str. 1
17489 Greifswald
1. Obergeschoss der Ur- & Frühgeschichte
fsrgesch(at)uni-greifswald(dot)de


Vorlesungsverzeichnis

Alle wichtigen Semesterinformationen und Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen, etc.) stehen im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis.

Die Einschreibung in Lehrveranstaltungen erfolgt über das Selbstbedienungsportal.

Das Hochladen von Dokumenten für die Lehrveranstaltungen erfolgt über Moodle.

(Moodle-Leitfaden für Studierende).

Veranstaltungen

Sowohl kulturelle als auch akademische Veranstaltungen sorgen für ausreichend Abwechslung im studentischen Alltag.  Gastvorträge, Konferenzen und Workshops sind dabei nur einige der Möglichkeiten, die das Studium vielfältig bereichern.