Professor Dr. Dr. h.c. Michael North

Lehrstuhlinhaber

Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit
Rubenowstraße 2, 17487 Greifswald
Raum 1.08

Tel.: +49 (0)3834 420 33 08
north@uni-greifswald.de


Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Vita

Michael North, geb. 1954 in Gießen. Studium der Osteuropäischen Geschichte, Mittleren und Neueren Geschichte und Slavistik und 1979 Promotion in Gießen. Danach Museumsausbildung und wissenschaftlicher Museumsdienst in Hamburg und Kiel. 1988 Habilitation in Kiel. Vor und nach der Habilitation Lehre und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Hamburg, Kiel, Bielefeld und Rostock. Seit 1995 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Geschichte der Neuzeit in Greifswald.

05/2000-03/2011
Sprecher des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Graduiertenkollegs 619 „Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum“

04/2006-03/2007
Prodekan der Philosophischen Fakultät

04/2007-09/2010
Prorektor der Ernst-Moritz-Arndt-Universität.

Seit 10/2009
Sprecher des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Internationalen Graduiertenkollegs 1540 "Baltic Borderlands"

Akademisches Jahr 2010/2011

Inhaber der Fulbright Ehrenprofessur für Deutschland-Studien an der University of California at Santa Barbara (UCSB) USA.

2014
Ernennung zum Doctor honoris causa durch den Senat der Universität Tartu (Estland).

2016
Ablehnung eines Rufes an das Institute of Advanced Study der Universität Helsinki (Finnland).


Dissertation:
Die Amtswirtschaften von Osterode und Soldau. Vergleichende Untersuchungen am Beispiel des Herzogtums Preußen in der zweiten Hälfte des 16. und in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, Berlin 1982.

Habilitationsschrift: Geldumlauf und Wirtschaftskonjunktur im südlichen Ostseeraum an der Wende zur Neuzeit (1440-1570), Sigmaringen 1990.

English:

Prof. Dr. Dr. h.c. Michael North is Professor and Chair of Modern History at the University of Greifswald, Honorary Doctor of the University of Tartu and Director of the International Graduate Program “Baltic Borderlands”.

His publications include: Art and Commerce in the Dutch Golden Age (Yale University Press 1997), Art Markets in Europe, 1400‐1800 (Ashgate Publishing 1998, ed. together with David Ormrod), Material Delight and the Joy of Living: Cultural Consumption in Germany in the Age of Enlightenment (Ashgate Publishing 2008), Artistic and Cultural Exchanges between Europe and Asia 1400‐1900 (Ashgate Publishing 2010), The Expansion of Europe, 1250‐1500 (Manchester 2012), Mediating Netherlandish Art and Material Culture in Asia (Amsterdam University Press 2014, ed. together with Thomas DaCosta Kaufmann), The Baltic: A History (Harvard University Press 2015), Zwischen Hafen und Horizont: Weltgeschichte der Meere [Between Harbor and Horizon: World History of the Seas] (C. H. Beck 2016) and Globalizing Borderlands Studies in Europe and North America (University of Nebraska Press 2016, ed. together with John W.I. Lee).

 

Curriculum Vitae

Forschungsschwerpunkte/Research interests
Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte Europas
Geschichte der Niederlande
Geschichte des Ostseeraumes
Geld- und Bankengeschichte
Kunstmärkte und -sammlungen (1400-1900)
Lehre/Teaching

Sommersemester 2018/Spring 2018

Vorlesung/Lecture "Europa und Asien in der Frühen Neuzeit" (4006052, moodle)
Fr 10-12 Uhr, HS 1, Rubenowstraße 1 (Audimax)

Hauptseminar/Seminar "Grenzen und Grenzräume (Borders and Borderlands)" (4006068, moodle)
Fr 8-10 Uhr, SR 3.07, Domstraße 9 a

Übung/Reading Seminar "Quellen zum kulturellen Austausch zwischen Europa und Asien" (4006096, moodle)
Do 14-16 Uhr, SR 3.07, Domstraße 9 a



Doreen Wollbrecht

Sekretariat

Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit
Rubenowstraße 2
17487 Greifswald
Raum 1.09
Tel.: +49 (0)3834 420 33 09
wollbrec@uni-greifswald.de
 

Sprechzeiten: n.V.


Dr. des. Hielke van Nieuwenhuize

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Rubenowstraße 2
17487 Greifswald
Raum 1.04
Tel.: +49 (0)3834 420 33 10
vannieuweh@uni-greifswald.de

Sprechzeit: Mo 15.30-17 Uhr

Vita

Hielke van Nieuwenhuize ist wissenchaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit. Er studierte 2000-2001 Studium der Gräzistik und Latinistik und 2001-2006 Studium der Geschichtswissenschaft (Spezialisierung Geschichte des Mittelalters) an der Universität Leiden (Niederlande) und hat sein Studium mit einem Magister Artium abgeschlossen. Im Sommersemester 2005 kam er an die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Von 07/2006 bis 06/2009 war er Stipendiat des Graduiertenkollegs 619 'Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum'. Seit 4/2009 ist er Lehrbeauftragter am Historischen Insitut und war von 07/2009-12/2010 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit sowie 01/2011-12/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50 v. H.) im EU-Projekt „European Network for Baroque Cultural Heritage“ (ENBaCH). Ab April 2014 arbeitete er als Wissenschaftliche Hilfskraft, später als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl und war auch Koordinator im Internationalen Graduiertenkolleg "Baltic Borderlands" (08/2017-09/2018).

Im Mai 2016 fand die Disputation zur Promotion "Die privat organisierte niederländische Hilfsflotte in schwedischem Dienst im Torstenssonkrieg (1643-1645)" statt.

Er hat Aufsätze über die niederländische Schifffahrt, Handel und Fischerei in der Neuzeit publiziert und mehrere Vorträge auf internationalen Tagungen und Workshops gehalten und in zahlreichen Archiven im Ausland (z. B. Stockholm) Quellen recherchiert und ausgewertet.

In seinen Seminaren hat er bisher die Geschichte der Niederlande, Englands und Spaniens in der Frühen Neuzeit unterrichtet. Seine Interessengebiete sind frühmoderne und maritime Geschichte, die Geschichte der Niederlande und Skandinaviens im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit, Migrationsgeschichte und die Geschichte maritimer Arbeitsmärkte.

Er ist besonders interessiert in den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den Niederlanden, Skandinavien und Norddeutschland. 


Habilitationsprojekt: Seeleute für die Handelsschifffahrt des Ostseeraums: Kulturelle und soziale Auswirkungen der Rekrutierung von Seeleuten auf Schiffsbesatzungen und lokale Gesellschaften in den Hafenstädten, 1700-1765.

Publikationen

Monographie:
Die privat organisierte niederländische Hilfsflotte in schwedischem Dienst im Torstenssonkrieg (1643-1645), Dissertation, Greifswald 2016.

Aufsätze:
Die Niederländer und die Expansion der schwedischen Schifffahrt um 1650: Wie niederländische Offiziere Schweden mit unbekannten maritimen Regionen verbanden, in: Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit (Tagungsband des Frühneuzeittags 2017), im Druck.

Prize law, international diplomacy and the treatment of foreign prizes in the seventeenth century: a case study, in Comparative Legal History 5 (2017), S. 142-161.

Mitarbeit an der GEO EPOCHE: Die Hanse (Nr. 82, 2016).

Specialisatie als seizoensgebonden mogelijkheid. De organisatie van de Zeeuwse zoutvaart op Engeland (1453-1568). In: Tijdschrift voor zeegeschiedenis (2008), 27, pp. 139-151.

Schuit(je) varen. De opkomst van de Scheveningse visserij (1870-1904) en de ontwikkeling van de bomschuit, in: Netwerk. Jaarboek Visserijmuseum (2005), pp. 23-37.

 

Forschungsdatenbank:

fodb.uni-greifswald.de

 

Mitarbeit

  • Transkription und Übersetzung von niederländischen Nachlassinventaren und Testamenten aus dem 17. Jahrhundert . Forschungsprojekt von Prof. Michał Wardzyński, Universität Warschau (November 2017).
  • Erforschung niederländischer Frachtverträge aus den Jahren 1619 und 1637. Forschungsprojekt von Prof. Hubert Kowalski, Universität Warschau (November 2017).
  • Übersetzung von einem niederländischen Brief vom Admiral Jacob van Heemskerck aus dem Jahr 1603 und einem Kapitel aus dem Reisebericht von Jan Huygen van Linschoten aus den Jahren 1579-1592. Forschungsprojekt von Prof. Peter Borschberg, National University of Singapore (März 2017).
  • Wissenschaftlicher Fachberater für die GEOEPOCHE-Ausgabe Nr. 82 „Die Hanse“ (Juli-November 2016).
  • Übersetzung eines Kapitels aus dem niederländischen Atlas „De nieuwe groote ligtende Zee-fakkel“ (Amsterdam 1716-1753). Forschungsprojekt von Prof. Peter Borschberg, National University of Singapore (November 2014).
  • Korrekturen von Übersetzungen verschiedener niederländischer Briefe des Admirals Cornelis Matelief de Jonge (geschrieben am Anfang des 17. Jahrhunderts). Forschungsprojekt von Prof. Peter Borschberg, National University of Singapore (Juni 2014).
Vorträge

„Work in Progress“ (Projektpräsentation). Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Graduiertenkollegs 619 „Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum“ in Greifswald (11/2007).

„Swedish Dutchmen: Dutch Naval Officers, Seamen and Warships in Swedish Service during the Danish-Swedish War of 1643-1645“. Vortrag im Rahmen des „Japanese-German Workshop on Baltic History“ in Greifswald (05/2008).

„‘Den das aus diesen Provincien der blutige Krieg zu Wasser zwischen beijden Benachbarten wird gefomentiret’. Der diplomatische Kampf zwischen Schweden und Dänemark in der Republik der Vereinigten Niederlande in 1644 ums Erwerben von Matrosen und Kriegsmaterial“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Neue Forschungen und Literatur zur Nordischen Geschichte“ in Greifswald (12/2008).

„‘Solche Officiers die wohlerfahren, auch vaillante, courageuse und guthe Solldaten seindh’: niederländische Seeoffiziere im schwedischen Dienst, 1640-1660“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Neue Forschungen und Literatur zur Nordischen Geschichte“ in Greifswald (06/2010).

„Marstrand – A Borderland Story“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Change in the Baltic Sea Region. An Example for Other Regions?“ in Marstrand (Schweden) (09/2011).

„Sweden Hires a Fleet. Dutch Merchantmen in Swedish Service during the Torstenson War“. Vortrag im Rahmen der Konferenz „6th International Congress of Maritime History“ in Gent (Belgien) (07/2012).

„Der Bohnenkönig regiert das Fest. Niederländische Bräuche im 17. Jahrhundert“. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Rendezvous im Museum. Staatliches Museum Schwerin“ in Schwerin (04/2012).

„Meutereien, Ungehorsamkeit und Interessenkonflikte. Der problematische Einsatz eines gemieteten Flottenverbandes im schwedisch-dänischen Krieg (1643-1645)“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Neue Forschungen und Literatur zur Nordischen Geschichte“ in Greifswald (01/2014).

"A Dutch claim of jurisdiction over prizes captured by their Swedish allies and its possible legal repercussions: the case of the confiscated Danish prizes in 1644", Vortrag im Rahmen des Workshops "Maritime Conflict Resolution, Diplomacy and International Law, 1100-1700" im Nationalen Schifffahrtsmuseum Amsterdam (01.04.2016).

"Whisky und Käse: Schottische und niederländische Einflüsse im Ostseeraum", Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft in Groß Schoritz (05.03.2016).

"The Migration of Dutch Naval Officers to Sweden, 1600-1660", Vortrag im Rahmen der Tagung des International Postgraduate Port and Maritime Studies Networks in Bristol (21.04.2017).

„Meeting Point Amsterdam: How Sailors in Dutch Service Connected and Perceived the Seas“. Vortrag im Rahmen des Frühneuzeittags 2017 „Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit“ in Wolfenbüttel (10/2017).

Lehrveranstaltungen
  • Sommer 2009: Das Goldene Jahrhundert der Niederlande (Übung)
  • Winter 2009/10: Die englisch-niederländischen Seekriege 1652-1674 (Proseminar)
  • Winter 2009/10: Quellenübung zum Proseminar „Die englisch-niederländischen Seekriege 1652-1674“ (Übung)
  • Sommer 2010: Spanien unter den Habsburgern, 1504-1700 (Proseminar)
  • Sommer 2011: Die Großmachtzeit der Niederländischen Republik, 1609-1713 (Proseminar)
  • Winter 2011/12: England unter den Tudors, 1485-1603 (Proseminar)
  • Sommer 2012: Piraten und Kaperer in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2012/13: Frauen und das Meer (Proseminar)
  • Sommer 2013: Britannia rules the waves: Die Royal Navy im 18. Jahrhundert (Proseminar)
  • Winter 2013/14: Die aktuelle Debatte um die „Military Revolution“: Militärische Umwälzungen vom Hundertjährigen Krieg bis zu den Koalitionskriegen (Proseminar)
  • Sommer 2014: Piraten und Kaperer: Von den Wikingern bis zu den Piraten der Karibik (Proseminar)
  • Sommer 2015: Holland und der Ostseeraum: Handel, Diplomatie und Kriege zur See, 1350-1660 (Proseminar)
  • Winter 2015/16: Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft
  • Winter 2015/16: Niederländische und schottische Einflüsse im Ostseeraum im 16. und 17. Jahrhundert (Hauptseminar)
  • Winter 2015/16: Einführung in die Frühe Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2015/16: Entdeckungsgeschichte (Proseminar)
  • Sommer 2016: Der Nordseeraum in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Sommer 2016: Spanien unter den Habsburgern (Proseminar)
  • Winter 2016/17: Die Reformation und das konfessionelle Zeitalter in Europa (Proseminar)
  • Sommer 2017: Maritime Expansion im Spätmittelalter und Früher Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2017/18: Die Niederländische Republik als wirtschaftliche Weltmacht in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Sommer 2018: Die Hanse in der Frühen Neuzeit (Proseminar)
  • Winter 2018/2019: Frauenkriminalität in der Frühen Neuzeit (Hauptseminar)
  • Winter 2018/2019: 450 Jahre Niederländischer Aufstand (1568-1648): Neue Perspektiven jenseits der politischen Geschichte (Proseminar)

Dr. phil. Alexander Drost

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit
Koordinator des Internationalen Graduiertenkollegs "Baltic Borderlands"
Koordinator des Zentrum für Regionalstudien Ostseeraum
Rubenowstraße 2
17487 Greifswald
Raum 1.07
Tel.: +49 (0)3834 420 33 41

alexander.drost@uni-greifswald.de
uni-greifswald.academia.edu


Sprechzeiten:
n. V.

Vita

Education

Ph.D. in History, 2007. University of Greifswald. Dissertation: „Death and Empire –  Colonial Sepulchral Culture in Bengal, 17th-19th Centuries“.

MA in History, 2003. University of Greifswald. Thesis: “Neustrelitz –  An Early Modern Ideal Town. Representation of Power or Fashion of Baroque and Absolutism in the 18th Century?”.

MA Studies in History and German language and literature, 1997-2003. University of Greifswald and University of Joensuu, Finland. Certificate for teaching German as a foreign language.


Professional Experience

Postdoctoral Researcher/Academic Coordinator/Executive Director (2010-present). International Research Training Group 1540: Baltic Borderlands – Shifting Boundaries of Mind and Culture in the Borderlands of the Baltic Sea Region, University of Greifswald. (Deutsche Forschungsgemeinschaft [DFG]/German Research Council).

Research project on European borders in Asia in the 17th century.
Research project on historical borderlands in the Baltic States, 15th-19th centuries.

Postdoctoral Researcher/ Academic Assistant (2009-2010). Chair for Early Modern History, University of Jena (Prof. Dr Georg Schmidt).

Doctoral Researcher/ Academic Coordinator/Executive Director (2006-2009). Research Training Group 619: Contact Area Mare Balticum  –  Foreignness and Inte gration in the Baltic Sea Region, University of Greifswald (Deutsche Forschungsgemeinschaft/German Research Council).

Doctoral Research Fellow (02/2006). German Academic Exchange Service (Deutscher Akademischer Austauschdienst [DAAD]), Calcutta.

Doctoral Researcher/ Academic Coordinator (01/2006-03/2009). Department of History, University of Greifswald.

Doctoral Research Fellow (09/2005-12/2005). German Historical Institute, London.

Doctoral Researcher (09/2003-09/2005). Research project: Colonial Sepulchral Culture in India, 16th-19th Centuries, University of Greifswald. (Deutsche Forschungsgemeinschaft/German Research Council).



Alexander Drost studied History and Literature Studies in Germany and Finland, 1997-2003. In his dissertation on “Death and Colonial Sepulchral Culture in Bengal, 17th-19th Centuries” (2007), he examined the cultural (ex)change in the British colonial society in Mughal India. Cultural and social practices of colonial society changed considerably from the 17th to the 19th century when power, agency and cultural determination shifted from Mughal to British rule during colonial state formation. The postdoc project concentrates on European bordering and differing spatial concepts in merchant communities throughout Southeast Asia in the 17th century. Alexander Drost is academic coordinator of the International Research Training Group “Baltic Borderlands: Shifting Boundaries of Mind and Culture in the Borderlands of the Baltic Sea Region” (2010- ) and combines hereby innovative conceptual border research with his studies of early modern Southeast Asian history. He was a research fellow at the German Historical Institute in London (2005), received a DAAD grant for Kolkata (2006) and was employed at the chair of Early Modern History (Prof. Georg Schmidt) at the University of Jena (2009/2010). Since 2016, he is a regular partner of the Södertörn Summer School programme (Stockholm).

     

Publications

Monograph:

Tod und Erinnerung – Koloniale Sepulkralkultur in Bengalen, 17.-19. Jahrhundert. Jena 2011 [Death and Memory – Colonial Sepulchral Culture in Bengal, 17th-19th Centuries].

Edited volumes:

Collapse of Memory - Memory of Collapse. Narrating Past, Presence and Future abot Periods of Crisis. Köln-Weimar-Wien 2018 (forthcoming) (ed. together with Olga Sasunkevich, Joachim Schiedermair and Barbara Törnquist-Plewa).

Die Neuerfindung des Raumes: Grenzüberschreitungen und Neuordnungen. Köln-Weimar-Wien 2013 (ed. together with Michael North) [The Re-Invention of Space: Crossing Borders and Re-Ordering].

Von Liebe und Fremde – Xenophilie in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Köln-Weimar-Wien 2010 (ed. together with Klara Deecke) [Of Love and Foreignness – Xeno-philia in Humanities and Social Sciences].

Papers:

"Bordering jenseits territorialer Grenzen: Intersektionelles Denken und Ungleichheitsphänomene in "Niederländisch-Indien" im 17. Jahrhundert." In Matthias Bähr and Florian Kühnel, eds., Verschränkte Ungleichheit (Zeitschrift für Historische Forschung, Beiheft 56), Berlin 2018, pp. 151-172.

"Borders. A Narrative Turn – Reflections on Concepts, Practices and their Communication." In Olivier Mentz and Tracey McKay, eds., Unity in Diversity. European Perspectives on Borders and Memories (Europa lernen. Perspektiven für eine Didaktik europäischer Kulturstudien, vol. 7), Berlin 2017, pp. 14-33.

"Structures of Power in Late Antique Borderlands: Arabs, Romans, and Berbers.” In: John W. Lee, Michael North, eds., Globalizing Borderlands Studies in Europe and North America. Lincoln, NE 2016, pp. 33-82 (together with Greg Fisher).

"Future Directions in Borderlands Studies." In: John W. Lee, Michael North, eds., Globalizing Borderlands Studies in Europe and North America. Lincoln, NE 2016, pp. 251-255 (together with Michael North).

"Ostseeräume. Umbruch zwischen kultureller Einheit und politischer Krise in einer europäischen Seeregion um 1800.” In: Martin Loeser, ed., Verwandlung der Welt? Berlin 2016, pp. 21-34 [Baltic Sea Areas. Change in a culturally united area like the Baltic Sea region in periods of turmoil around 1800].

"Neustrelitz”. In: Handbuch: Residenzstädte im Alten Reich (1300-1800), Ostfildern (in preparation). [History of the residence in Neustrelitz].

"Historische Grenzräume im Ostseeraum: Livland. Borderland-Theorien und kulturelle Schichten." In: Michael North, Alexander Drost, eds., Die Neuerfindung des Raumes: Grenzüberschreitungen und NeuOrdnungen. Köln-Weimar-Wien 2013, pp. 113-141. [Historical Spaces in the Baltic Sea Region: A Case Study of Livonia, Borderland Theories and Cultural Layers].

"Die Neuerfindung des Raumes. Eine Einleitung." In: Michael North, Alexander Drost (Hgg.), Die Neuerfindung des Raumes: Grenzüberschreitungen und Neuordnungen. Köln-Weimar-Wien 2013. p. 9-17 (together with Michael North).

"Historische Grenzräume und kognitive Grenzziehungen der Gegenwart." In: Steen Bo Frandsen, Frank Lubowitz, Martin Krieger, eds., 1200 Jahre Deutsch-Dänische Grenze. Neumünster 2013, pp. 19-33 [Historical Borderlands and cognitive Bordering of the Presence].

"Grenzenlos eingrenzen. Koloniale Raumstrukturen der Frühen Neuzeit in den Konfliktfeldern zwischen Asien und Europa." In: Portal für Europäische Geschichte. (online publication 2013). [Bordering the Borderless, Early Modern Colonial Structuring of Space in the Fields of Conflict between Asia and Europe]

"Glossary. Cultural Identity.” In Kornelia Röder und Antonia Napp, eds., Connected by Art. Contemporary Art from the Baltic Sea Region. Heidelberg 2012, pp. 133-35.

"Contact Zones, Frontier Regions, and Identities in the Baltic Sea Region.” In Kornelia Röder und Antonia Napp, eds, Connected by Art. Contemporary Art from the Baltic Sea Region. Heidelberg 2012, pp. 126-131 (co-written with Michael North).

"Changing Cultural Contents: The Incorporation of Mughal Architectural Elements in Eu-ropean Memorials in India in the Seventeenth Century.” In Michael North, ed., Artistic and Cultural Exchanges between Europe and Asia, 1400-1900. Rethinking Markets, Workshops and Collections. Surrey 2010, pp. 73-87.

Article: 

"Fencing in the ‘Raja’. How European borders created new spaces in Southeast Asia in the seventeenth century”. In: Asian Studies Review Special Issue [currently under review].

"Historical Borderlands in the Baltic Sea Area: Layers of Cultural Diffusion and New Borderland Theories - The Case of Livonia.” In Journal of History for the Public (Osaka/Japan) 2010/7: 10-23.

"Aspects of the European-Asian Commercial and Cultural Relations, Sixteenth-Seventeenth Centuries.” In Vietnam in the Commercial System of Asia, pp. 31-36. Hanoi 2007.

"Barocke Stadtpläne: Neustrelitz und sein idealer Stadtgrundriss im zeitgenössischen Vergleich.” In Barok. Historia – literatura –sztuka, special edition (2006): 105-122 [Baroque ideal city plans]

"Neustrelitz – Machtbewusstsein und Zeitgeist im Spiegel von Idealstadtkonzepten zu Beginn des 18. Jahrhunderts.” In Blätter für Deutsche Landesgeschichte 139 (2003/04): 301-320 [Neustrelitz – Perceptions of Power and Fashion in Ideal City Plans in the 18th Century].


Forschungsdatenbank:

fodb.uni-greifswald.de

Conferences and Workshops, Lectures

Lectures

“European borders and new spaces in Southeast Asia in the seventeenth century”, Lecture at the conference “Ambiguous Geographies Symposium” at the University of Indiana, Bloomington (3/2016).

"Bordering jenseits territorialer Grenzen: Intersektionen in der Verhandlung asiatischer und europäischer Raumkonzepte”, Lecture at the conference “Verschränkte Ungleichheit. Praktiken der Intersektionalität in der Frühen Neuzeit” at the Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald (3/2016).

"Borderland as a place of weakening memory", Lecture at the Annual Conference of the Centre for Baltic and East European Studies at the University of Södertörn/Sweden (12/2015).

"Fencing in the "Raja". Bordering beyond territoriality in Southeast Asia in the 17th century”, Lecture at the 2015 conference of Early Modern historians in Germany [AG Frühe Neuzeit] in the panel "Languages of Communication: Southeast Asian and East  Asian Rulers in Treaties and Epistolary Communications (c. 1500-1750)” at the University of Heidelberg (9/2015).

"From Borderlands to Borders to Borderlands: A short history of border concepts”, Lecture at Qingdao Satellite Conference organised by ICHS, Association of Chi-nese Historians and Qingdao Archive (8/2015).

"Crossing borders in a borderless area: border concepts between territoriality, and mind and culture”, Lecture  in the panel “Rethinking Region in Asia: Case Studies in Diplomacy, Trade, Arts, and Material Culture in South-eastern Asia, 16th-19th Centuries” at the Annual Conference for Asian Studies 2015 in Chicago (3/2015).

“Bordering the Monster ‘Creative Destruction’ and De- and Re-Bordering of Established Structures/Borders”, Lecture at the international and interdisciplinary conference “Bordering the Monster?, or Coping with Change at the Boundaries in Life” in Umeå, Sweden (10/2014).

"Re-bordering historical spaces in the Baltic Sea Region”, Lecture in a interdisziplinary panel on “Post-national Borders? Shifting Relations of Culture and Politics in Bordering the Baltic” at the First ABS World Conference at the University of Eastern Finland in Joensuu, Finland (06/2014).

Conferences, Workshops and Lecture series

Organising of international and interdisciplinary workshop “Turning Points of Consumption” at University of Greifswald, with members of the International Research Training Group (hereafter IRTG) “Baltic Borderlands” and Finnish economic historians and ethnoogists (11/2015).

Organising of international conference Interactive Borderland? Rethinking networks and organizations in Europe at the Goethe Institut in Riga, with members of the IRTG “Baltic Borderlands” and international researchers (9/2015).

Organising of guest lecturer series Bordering Culture(s): Drawing Borders between Prosperity and Crisis at the University of Greifswald, 16 international renowned academics (4-7/2015).

Conceive and organise interdisciplinary workshop on “'Läänemeri' meets 'Ostsee' –  Constructions and Meanings of the Baltic Sea Region” at the University of Tartu with members of the International Research Training Group (hereafter IRTG) “Baltic Borderlands” and researchers of the universities in Helsinki, Tallinn, Tartu, Bradford and Jyväskylä. Tartu, Estonia (11/2014).

Organising of international conference "Bordering the Monster?, or Coping with Change at the Boundaries in Life” with members of the IRTG and researchers from Albuquerque, Jyväskylä, Vilnius, Gdansk, Lund and Tartu. Umeå, Sweden (10/2014).

Organising of guest lecturer series “States, Stories, Agents and Perspectives - Bordering Spaces” at the University of Greifswald, 16 international renowned academics (4-7/2014).

Organising of guest lecturer series “"Transgressing Imagination": Wenn Raum sich jedesmal neu erfindet...” at the University of Greifswald, 15 international renowned academics (10/2013-1/2014).

Organising of guest lecturer series Mobility, Culture, History: Junctions in the Borderland” at the University of Greifswald, 9 international renowned academics (4-7/2013).

Conceive and organise international conference „Beyond the sea - Reviewing the manifold dimensions of water as barrier and bridge” with the members of the IRTG “Baltic Borderlands” in Greifswald (09/2012).

Organising of guest lecturer series "Meer kulturellere Erinnerung" (Sea, Cultural Memory) at the University of Greifswald, 12 international renowned academics (4-7/2012).

Initiate cooperation among Kyoto Sangyo University, University of Hanoi, and National University of Singapore for the establishment of a research project on maritime history and economic history, resulting in a first workshop on economic history between Kyoto Sangyo and Hanoi Universities (2012).

Conceive and organise interdisciplinary panel onregional mobility in the Baltic Sea region at American Association of Baltic Studies conference. Chicago (2012).

Conceive and organise international workshop “Change in the Baltic Sea Region. An ex-ample for other Regions?” with the members of the IRTG “Baltic Borderlands” with additional participants from Lund, Tartu, Greifswald, Helsinki, Halle, Malmö, and Torun. Marstrand, Sweden (2011).

Conceive and organise study trip “Borderlands in Europe and North America” for graduate students that included international workshops at the Universities of Berkeley and Santa Barbara (2011).

Organising of guest lecturer series “Borders: Insight Sessions“ at the University of Greifswald, 13 international renowned academics (4-7/2011).


Lasse Seebeck, M.A.

Lehrbeauftragter und wissenschaftliche Hilfskraft
Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit
Rubenowstraße 2
17487 Greifswald
Raum 1.04
Tel.: +49 (0)3834 420 33 44
lasse.seebeck@uni-greifswald.de


Sprechzeit: Mi 9-10 Uhr


PD Dr. phil. Robert Riemer

Privatdozent
Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit
Rubenowstraße 2
17487 Greifswald
riemerro@uni-greifswald.de

Sprechzeiten: Absprachen per E-Mail

Vita

Robert Riemer hat Rechts-, Geschichts-, Politik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Greifswald studiert und mit dem Magister Artium (2002) abgeschlossen.

2002 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im vom Land Mecklenburg-Vorpommern geförderten Projekt „Land und Meer: Kommunikation und Integration im Ostseeraum“ (Land Mecklenburg-Vorpommern) und 2002-2004 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Hamburg und Frankfurt vor dem Reichskammergericht“ (DFG). Von 2004-2005 war er Koordinator des Graduiertenkollegs „Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum“ (DFG) und von 2005/06 Mitarbeiter im „Pilotprojekt 1806“ („1806 – Ende oder Neubeginn? Der Untergang des Alten Reiches aus norddeutscher und skandinavischer Perspektive 1789-1815“) am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald (Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung). Ab 2006 war er Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit und seit 2009 ERASMUS-Koordinator am Historischen Institut.

Mit einer an der Universität Greifswald und am Institut für Europäische Geschichte in Mainz verfassten Arbeit promovierte er 2006 zum Dr. phil. 2012 folgte die Habilitation und 2013 die Verleihung der venia legendi für Neuere und Neueste Geschichte. 2012/13 war er Lehrstuhlverterter.

Seit 08/2018  ist er Oberstleutnant/Historikerstabsoffizier/Soldat auf Zeit in der Bundeswehr und bildet parallel zum zivilen Beruf als Reservestabsoffizier und Truppenfachlehrer für (Militär-)Geschichte an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg und an anderen Lehreinrichtungen der Bundeswehr auch Offiziere und Offizieranwärter in Geschichte, Politik und Tradition aus.

Wichtige Forschungsfelder sind das Reichskammergericht, das Heilige Römische Reich deutscher Nation, Wirtschafts- sowie Militärgeschichte.

Magister: Die Familien von der Groeben und von Bredow in der brandenburgischen Geschichte des 15. und 16. Jahrhunderts, Greifswald 2002.

Dissertation: Frankfurt und Hamburg vor dem Reichskammergericht: Zwei Handels- und Handwerkszentren im Vergleich, Greifswald 2006 / Köln, Weimar, Wien 2012.

Habilitation: Kaspar Stockalper vom Thurm. Unternehmer, Politiker, Mäzen – Eine Karriere in der Republik Wallis im 17. Jahrhundert, Greifswald 2012.

Publikationen

Monographien und Sammelbände

  • Das Ende des Alten Reiches im Ostseeraum. Wahrnehmungen und Transformationen, Köln/Weimar/Wien 2008 (hrsg. zus. mit M. North).
  • Frankfurt und Hamburg vor dem Reichskammergericht. Zwei Handels- und Handwerkszentren im Vergleich (Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, 60), Köln/Weimar/Wien 2012.
  • Osteuropa – Konflikte verstehen. Praxishandbuch, Baden-Baden 2018 (hrsg. v. Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. zus. mit A. Dittmann und A. Teicht).
  • Wie die Kartoffelsuppe nach Brasilien kam und weitere spannende Geschichten. Ergebnisse eines historischen Seminars (im Druck; hrsg. zus. mit J. Driesner und J. Sander).
  • Winfield Scott – Der Vater der modernen US-Armee. Eine Biographie (im Druck; zus. mit F. Porreÿ).
  • Kaspar Stockalper vom Thurm. Unternehmer, Politiker, Mäzen – Eine Karriere in der Republik Wallis im 17. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien (im Druck).


Beiträge

  • Spiegel und Bilder in den Nachlaßinventaren deutscher Kaufleute in Reval im 18. Jahrhundert, in: M. Krieger, M. North (Hrsg.), Land und Meer. Kultureller Austausch zwischen Westeuropa und dem Ostseeraum in der Frühen Neuzeit, Köln/Weimar/Wien 2004, S. 165-198 (zus. mit J. Driesner).
  • Krisenmeldungen – Die Niederlage der Schweden in Vorpommern und deren Beachtung seitens der offiziellen schwedischen Vertreter im ehemaligen Reich, in: M. North, R. Riemer (Hrsg.), Das Ende des Alten Reiches im Ostseeraum. Wahrnehmungen und Transformationen, Köln/Weimar/Wien 2008, S. 249-272.
  • Der Anfang der Befreiung? Ferdinand von Schill in Mecklenburg und Pommern, in: M. North, R. Riemer (Hrsg.), Das Ende des Alten Reiches im Ostseeraum. Wahrnehmungen und Transformationen, Köln/Weimar/Wien 2008, S. 306-327.
  • Hamburg und Frankfurt vor dem Reichskammergericht: Zwei Handels- und Handwerkszentren im Vergleich, in: A. Amend, A. Baumann, St. Wendehorst, S. Westphal (Hrsg.), Die Reichsstadt Frankfurt (Bibliothek Altes Reich, 3), München 2008, S. 265-283.
  • Handel und Industrialisierung im Zeitalter des Imperialismus, in: Jürgen Elvert, Sigurd Hess, Heinrich Walle (Hrsg.), Maritime Wirtschaft in Deutschland: Schifffahrt – Werften – Handel – Seemacht im 19. und 20. Jahrhundert (Historische Mitteilungen, Beihefte 82), Stuttgart 2012, S. 124-135.
  • Migration im Verlauf der Geschichte, in: Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (Hrsg.), Praxis-Handbuch „Globale Migration“, Bonn 2012, S. 1-72 (zus. mit M. Müller).
  • Stockalpers agropastorale und Montan-Produktion, in: Heinrich Bortis, Marie-Claude Schöpfer (Hrsg.), Tradition – Vision – Innovation. Hommage zum 400. Geburtstag von Kaspar Stockalper. Vorträge des zehnten internationalen Symposiums zur Geschichte des Alpenraums (VFGA, 12), Brig 2013, S. 63-79 (zus. mit M. North).
  • Der „grosse“ Stockalper? Versuch einer Einordnung, in: Marie-Claude Schöpfer (Hrsg.), Vorträge des elften internationalen Symposiums zur Geschichte des Alpenraums (VFGA, 13), Brig 2014, S. 217-230.
  • Die letzte Hürde – Unterstützung bei der Anfertigung der Studienabschlussarbeit in polyvalenten Übungen. Ein Erfahrungsbericht, in: Universität Greifswald (Hrsg.), Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre (3). Prüfungsformen und Prüfungsorganisation, Greifswald 2014, S. 35-42.
  • Die Rolle der Intellektuellen: Ernst Moritz Arndt, in: Eberhart Birk, Thorsten Loch, Peter Andreas Popp (Hrsg.), Wie Napoleon nach Waterloo kam. Eine kleine Geschichte der Befreiungskriege 1813-1819, Freiburg i.Br./Berlin/Wien 2015, S. 153-157.
  • Wechselwirkungen zwischen kriegerischen Konflikten und der Rechtsprechung des Reichskammergerichts, in: Alexander Denzler, Ellen Franke, Britta Schneider (Hrsg.), Prozessakten, Parteien, Partikularinteressen. Höchstgerichtsbarkeit in der Mitte Europas vom 15. bis 19. Jahrhundert (Bibliothek Altes Reich, 17), München 2015, S. 41-54.
  • Lee oder Grant – wer war der bessere General?, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 4/2015, S. 72-73.
  • Napoleon und Deutschland – Ein kurzer Abriss einer schwierigen Beziehung, in: Günther Kosche (Hrsg.), Mecklenburg in der Franzosenzeit. Fakten und Fiktionen (Schriftenreihe der Stiftung Mecklenburg. Wissenschaftliche Beiträge, IV), Schwerin 2015, S. 84-103.
  • Machtkampf im Mittelmeer. Der Zypernkonflik 1974, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 5/2015, S. 48-53.
  • … und wie mache ich das? Praxisvermittlung im Rahmen des Service Learning in polyvalenten Lehrveranstaltungen, in: Universität Greifswald (Hrsg.), Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre (5). Vermittlung von Schlüsselkompetenzen in der polyvalenten Lehre, Greifswald 2015, S. 52-63.
  • Kampf um den Kanal. Die internationale Suezkrise 1956, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 1/2016, S. 74-78.
  • Hölle am Horn von Afrika. Krieg und Bürgerkrieg in Somalia, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 2/2016, S. 46-51.
  • Norden gegen Süden. Der Amerikanische Bürgerkrieg, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 4/2016, S. 38-47.
  • Kampf um Frankreichs kostbarste Kolonie. Der Algerienkrieg 1954-1962, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 6/2016, S. 40-45.
  • Die Rosenkriege. Kampf um Englands Krone, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 1/2017, S. 68-73.
  • Der Kaschmir-Konflikt – Bedrohlicher Brandherd, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 2/2017, S. 52-57.
  • Ernst Moritz Arndt. Der erste Patriot der Deutschen, in: Katapult. Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft, Nr. 5, April-Juni 2017, S. 84-90.
  • Betrachtungen zum zuweilen schwierigen Verhältnis von territorialer Gerichtsbarkeit und Reichskammergericht am Beispiel von Handels- und Gewerbeprozessen aus Frankfurt und Hamburg, in: Josef Bongartz u.a. (Hrsg.), Was das Reich zusammenhielt. Deutungsansätze und integrative Elemente (Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, 71), Köln/Weimar/Wien 2017, S. 107-124.
  • Mecklenburg County und die amerikanische Unabhängigkeit, in: Wolf Karge, Heiko Herold, Florian Ostrop (Hrsg.), Stier und Adler. 200 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Mecklenburg-Schwerin und den Vereinigten Staaten von Amerika (Schriftenreihe der Stiftung Mecklenburg. Wissenschaftliche Beiträge, VI), Rostock 2017, S. 21-29.
  • Die Schlacht bei Roßbach, in: Alexander Querengässer (Hrsg.), Die Schlacht bei Roßbach (Beiträge zur Geschichte des Militärs in Sachsen, 2), Berlin 2017, S. 123-148.
  • Schulische Rahmenpläne als Thema einer Vorlesung. Vorstellung eines Konzepts im Lehramtsstudium Geschichte, in: Universität Greifswald (Hrsg.), Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre (8). Integrative Lern- und Lehrformate in der Lehrerbildung, Greifswald 2017, S. 51-59.
  • Revolution in Ungarn – Der Ostblock bebt, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte 1/2018, S. 40-45.
  • Geschichte im 20./21. Jahrhundert, in: Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V., Andreas Dittmann, Robert Riemer und Arnold Teicht (Hrsg.): Osteuropa – Konflikte verstehen. Praxishandbuch, Baden-Baden 2018, S. 33-59.
  • Theorie und Praxis in der militärhistorischen Lehre. Erfahrungen und Überlegungen, in: Sven Lange (Hrsg.), Wozu Militärgeschichte? (Schriftenreihe des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr), Potsdam (im Druck).
  • Der Dreißigjährige Krieg, in: Clausewitz. Das Magazin für Militärgeschichte (im Druck).
  • Bewaffnete Macht im absoluten Staat – Organisation, Ausrüstung, Ausbildung, in: Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (Hrsg.), Lehrbuch für Militärgeschichte (in Vorbereitung).


Rezensionen (Auswahl)

  • P. Oestmann, Ein Zivilprozeß am Reichskammergericht. Edition einer Gerichtsakte aus dem 18. Jahrhundert (Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, 55), Köln-Weimar-Wien 2009, in: www.sehepunkte.de/2009/09/15808.html.
  • W. Sellert (Hrsg.), E. Ortlieb (Bearb.), Die Akten des Kaiserlichen Reichshofrats. Serie I: Alte Prager Akten, Bd. 1: A-D, Berlin 2009, in: www.sehepunkte.de/2010/07/17651.html.
  • A. Groth, Warenumschlag am Frischen Haff. Eine Handelsstatistik der kleinen Seehäfen (1581-1712) (Veröffentlichungen aus den Archiven Preußischer Kulturbesitz, 64), Köln-Weimar-Wien 2009, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung Heft 4/Jg. 59 (2010) (http://www.herder-institut.de/rezensionen/2010_59_593_595.pdf).
  • B. Diestelkamp, Ein Kampf um Freiheit und Recht. Die prozessualen Auseinandersetzungen der Gemeinde Freienseen mit den Grafen zu Solms-Laubach, Köln/Weimar/Wien 2012, und M. Bähr, Die Sprache der Zeugen. Argumentationsstrategien bäuerlicher Gemeinden vor dem Reichskammergericht (1693-1806) (Konflikte und Kultur. Historische Perspektiven, Bd. 26), Konstanz 2012, in: www.sehepunkte.de/2013/11/22546.html.
  • T. Niemsch, Reval im 16. Jahrhundert. Erfahrungsräumliche Deutungsmuster städtischer Konflikte (Kieler Werkstücke, Reihe G: Beiträge zur Frühen Neuzeit), Frankfurt/Main 2013, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung Heft 3/Jg. 64 (2015) (http://www.herder-institut.de/fileadmin/user_upload/pdf/rezensionen/2015_64_420_421.pdf).
  • T. Niemsch, Reval im 16. Jahrhundert. Erfahrungsräumliche Deutungsmuster städtischer Konflikte (Kieler Werkstücke, Reihe G: Beiträge zur Frühen Neuzeit), Frankfurt/Main 2013, in: www.sehepunkte.de/2015/11/27983.html.
  • R. Bičevskis u.a. (Hrsg.): Baltisch-deutsche Kulturbeziehungen vom 16. bis 19. Jahrhundert. Band 1: Zwischen Reformation und Aufklärung (= Akademie-Konferenzen, Bd. 28), Heidelberg 2017, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung (in Vorbereitung).


Online-Publikationen

  • Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Baustein Wirtschaftswissenschaftliche Theoriebildung), Ökonomische Bildung Online betreut von H. Kaminski, Oldenburg 2005 (http://www.oekonomische-bildung-online.de/) (zus. mit M. North).
  • Tagungsbericht: Das Ende des Alten Reiches im Ostseeraum, 08.-09.06.2006 Greifswald, in: H-Soz-Kult, 01.09.2006 (http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-1310) (zus. mit J. Driesner und K. Jandausch).
  • Tagungsbericht: Kultureller Austausch in der Frühen Neuzeit – Cultural Exchange in the Early Modern Period, 20.-22.09.2007 Greifswald, in: H-Soz-Kult, 01.02.2008 (http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-1863).
  • … und damit ist alles gut? Der 13. Zusatzartikel zur US-Verfassung, in: Katapult. Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft, Greifswald 2015 (http://katapult-magazin.de/de/ artikel/artikel/fulltext/und-damit-ist-alles-gut/).
  • Ernst Moritz Arndt. Der erste Patriot der Deutschen, in: Katapult. Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft, Greifswald 2017 (https://katapult-magazin.de/ de/artikel/artikel/fulltext/ der-erste-patriot-der-deutschen/)

 

Forschungsdatenbank

fodb.uni-greifswald.de

Vorträge

Vorträge (Auswahl seit 2008)

2008

  • „Die europäische Expansion. Theorie und Praxis“ (Hochschulinfotage EMAU)
  • „Die Eroberung der Pole“ (Hochschulinfotage EMAU)
  • „Der 9. November 1918 – Ein Wendepunkt in der deutschen Geschichte“ (VdRBw)

 

2009

  • „Patriot oder Verräter? Ferdinand von Schill zwischen Vaterlandsliebe und Meuterei“ (Vortragsreihe zur Schill-Sonderausstellung, Pommersches Landesmuseum Greifswald)
  • „Gegen Napoleon! Auf den Spuren Ferdinands von Schill und Ernst Moritz Arndts“ (Vortrag und Exkursion mit dem Pommerschen Landesmuseum)
  • „Kaspar Stockalpers agropastorale und Montan-Produktion“ (Stockalper- Symposium, Brig, zus. mit M. North)
  •  

2010

  • „Geschichte Russlands von der Kiewer Rus bis zur Oktoberevolution“ (VdRBw)
  • „Berufsbildung im Wandel der Zeiten“ (IX. Berufsbildungstage in M-V, Greifswald)
  • „Handel und Industrialisierung im Zeitalter des Imperialismus“ (Deutsche Gesellschaft für Schiffahrts- und Marinegeschichte, Hamburg)

 

2011

  • „Kontinentalsperre und Schmuggel in Norddeutschland 1806-1814“ (historische Vortragsreihe des „Kulturforum Burgkloster mit Museum für Archäologie“, Lübeck)
  • „Patriot oder Verräter? Ferdinand von Schill zwischen Vaterlandsliebe und Meuterei“ (Wilhelm-Külz-Stiftung, Dresden)
  • „Festung Swinemünde“ (Vortrag und Exkursion mit dem Pommerschen Landesmuseum)
  • „Kriegsvölkerrecht in Vergangenheit und Gegenwart“ (VdRBw)
  • „Arndt als Streitfall der Geschichte am Beispiel der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald“ (OSH / Schulstab, Inspektionschefs und Hörsaalleiter)

 

2012

  • „Kaspar Stockalper vom Thurm – Ein Soldunternehmer im 17. Jahrhundert“ (Oberseminar/Kolloquium, Lehrstuhl Frühe Neuzeit, Justus-Liebig-Universität Gießen)
  • „Friedrich der Große – Geschichte und Geschichten“ (EMAU)
  • „Festung Swinemünde“ (Vortrag und Exkursion mit dem Pommerschen Landesmuseum)
  • „Migration – Ein historischer Abriss“ (VdRBw ZDF-Seminar, Mainz)
  • „Kolonialgeschichte Europas“ (Senf dazugeben! – Diskussionsrunde des Theaters Greifswald zum Hauptmann-Stück „Der weiße Heiland“)
  • „Modernisierung der Sklavereiwirtschaft als Möglichkeit des staatlichen Überlebens? Die ökonomische Entwicklung in den Nord- und Südstaaten der USA in der Mitte des 19. Jahrhunderts“ (Habilitationskolloquium)

 

2013

  • „Die Institutionen des Alten Reiches. Verfassung und Wirklichkeit“ (Probevorlesung)
  • „Crisis in the periphery – Pomerania between 1803 and 1815“ (Universität Kiel; Tagung in Vorbereitung einer Sonderausstellung zum Thema 200 Jahre Kieler Frieden)
  • „Wechselwirkungen zwischen kriegerischen Konflikten und der Tätigkeit des Reichskammergerichts“ (Netzwerk Reichsgerichtsbarkeitsforschung, Wetzlar)
  • „Napoleon und Deutschland“ (Europäische Akademie M-V, Waren/Müritz)

 

2014

  • „Das Verhältnis von Reichs- und Territorialgerichtsbarkeit im Heiligen Römischen Reich am Beispiel der städtischen Obergerichte in Frankfurt und Hamburg“ (Netzwerk Reichsgerichtsbarkeitsforschung, Wien)
  • „Militär in Mecklenburg und Pommern – Ein historischer Überblick“ (Deutscher Verband für Angewandte Geographie + FES, Neubrandenburg)
  • „Praxisorientierte Lehre anhand zweier Beispiele – positive und negative Aspekte“ (Mittagsgespräche, EMAU)
  • „Kompetenzorientiertes Service-Learning in polyvalenten Seminaren“ (Tagung des Projekts „interStudies“, EMAU)

 

2015

  • „200 Jahre Schlachten bei Ligny und Bell Allinace (Waterloo) – Blüchers letzte Schlachten“ (Landeskommando M-V)
  • „Theorie und Praxis in der militärhistorischen Lehre“ (56. ITMG, Potsdam)
  • „Service Learning. Ein praktisches Beispiel aus dem Historischen Institut der Universität Greifswald“ (Tagung des Projekts „interStudies“, EMAU)
  • „50 Jahre vor Verdun – Cold Harbour und Petersburg als frühe Beispiele für den industrialisierten Massenkrieg“ (EMAU)

 

2016

  • „Der Kaiser muss gehen. Deutschland in den Befreiungskriegen“ (Kunst- und Altertumsverein Güstrow)
  • „Auf dem Weg zur Reichsgründung – 150 Jahre Königgrätz“ (Landeskommando M-V)
  • „Mecklenburg County und die amerikanische Unabhängigkeit“ (US- Generalkonsulat Hamburg/IHK MV/Stiftung Mecklenburg, Schwerin)
  • „Berufsfeld Schule im Blick?! – Praxisbezug für Lehramtsstudierende in einer geschichtlichen Vorlesung“ (Mittagsgespräche, EMAU)

 

2017

  • „350 Jahre Blaeu-Atlas. Eine kurze Geschichte der Kartographie“ (Kunst- und Altertumsverein Güstrow)
  • „Trubel im Norden des Reiches. Güstrow und der Dreißigjährige Krieg“ („Rendezvous im Schloss“, Güstrow)
  • „Die Oktoberrevolution 1917 in Russland und ihre Auswirkungen auf den Ersten Weltkrieg“ (Landeskommando M-V)
  • „Historische Entwicklung im 20. Jahrhundert – Osteuropa, Türkei, Iran“ (Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg)

 

2018

  • „400 Jahre Dreißigjähriger Krieg und 100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs“ (VdRBw M-V und Weiterbildung für die Panzergrenadierbrigade 41 in Neubrandenburg)
  • „Der Dreißigjährige Krieg – Europa im Umbruch“ (Landeskommando M-V)
  • „Söldnerwesen und Kriegsunternehmer im Dreißigjährigen Krieg“ (Gesellschaft für Militärhistorische Studienreisen, Güstrow)
  • „Aktuelle Forschungen zum Ersten Weltkrieg“ (Impulsreferat zur Veranstaltung „Der Erste Weltkrieg aus schwedischer Sicht“; KAS/Volksbund, Neubrandenburg)

 

2019

  • „Militärunternehmer Kaspar Stockalper“ (Deutsche Gesellschaft für Heereskunde, Dresden)
Lehrveranstaltungen

Universität Greifswald

Vorlesungen

  • SS 2012: „Geschichte der Schweiz“
  • WS 2012/2013: „Das Alte Reich in Spätmittelalter und Früher Neuzeit“
  • SS 2013: „Europäische Geschichte in der Frühen Neuzeit“
  • WS 2013/2014: „Wirtschaftsgeschichte vom Spätmittelalter bis zum 20. Jahrhundert“
  • SS 2014: „Das Alte Reich I – Vom 14. bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts“
  • WS 2014/2015: „Das Alte Reich II – Vom Westfälischen Frieden bis zur Restauration im Deutschen Bund“
  • SS 2015: „Politik, Verfassung und Recht von der Antike bis zur Gegenwart“
  • WS 2015/16: „Von Christoph Kolumbus bis Barack Obama – Die Geschichte Amerikas“
  • SS 2016: „2500 Jahre Geschichte in schulischen Themenfeldern – Kerncurriculum für die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe in Mecklenburg-Vorpommern im Fachbereich Geschichte und Politische Bildung“
  • WS 2016/17: „Das Reich, Europa und die Reformation“
  • SS 2017: „Expansion in der Geschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart“
  • WS 2017/18: „Wirtschaftsgeschichte vom Spätmittelalter bis zum 20. Jahrhundert“
  • WS 2018/19: „Politik, Militär und Gesellschaft vom Beginn des Dreißigjährigen Krieges bis zur Gegenwart“


Haupt- und Proseminare/ Übungen/ Kolloquien

  • SS 2006: Übung „Das Ende des Alten Reiches 1806“
  • WS 2006/2007: Seminar „Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft“
  • WS 2006/2007: Proseminar „Das Alte Reich im 18. Jahrhundert“
  • WS 2006/2007: Übung „Koalitionskriege“
  • SS 2007: Proseminar „Das Alte Reich im 17. Jahrhundert“
  • SS 2007: Übung „Wirtschaftlicher und technischer Fortschritt zwischen 1500 und 1900“
  • WS 2007/2008: Seminar „Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft“
  • WS 2007/2008: Hauptseminar „The American Civil War 1861-1865“
  • WS 2007/2008: Proseminar „Das Alte Reich im 16. Jahrhundert“
  • SS 2008: Proseminar „Das Ende des Alten Reiches“
  • SS 2008: Übung „Politik und Militär: Kriegerische Konflikte von der Antike bis in die Frühe Neuzeit“
  • WS 2008/2009: Seminar „Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft“
  • WS 2008/2009: Hauptseminar „Umweltgeschichte“
  • SS 2009: Hauptseminar „Politische und höfische Kultur 1650-1750“
  • SS 2009: Hauptseminar „Umweltgeschichte“ (Blockseminar in der Projektwoche mit Diplom-Umweltwissenschaftler M. Hirschnitz-Garbers)
  • SS 2009: Proseminar „Grenzen und Grenzüberschreitungen“
  • WS 2009/2010: Hauptseminar „Die Geschichte des amerikanischen Kontinents in der Frühen Neuzeit: Von der Europäischen Expansion zur beginnenden Dekolonialisierung und Staatenbildung“
  • WS 2009/2010: Proseminar „Wirtschaftliche Entwicklung seit 1500“
  • SS 2010: Hauptseminar „Habsburgische Erblande“
  • SS 2010: Proseminar „Sportgeschichte von der Antike bis heute“
  • SS 2010: Bachelor- und Masterkolloquium (Abschlussarbeiten und -prüfungen)
  • WS 2010/2011: Proseminar „Das Alte Reich in der Frühen Neuzeit“
  • WS 2010/2011: Übung „Geschichte der Sklaverei in Nordamerika“
  • WS 2010/2011: Bachelor- und Masterkolloquium (Abschlussarbeiten und -prüfungen)
  • SS 2011: Übung „Bedeutende Reichstage in der Frühen Neuzeit“
  • SS 2011: Bachelor- und Masterkolloquium (Abschlussarbeiten und -prüfungen)
  • WS 2011/2012: Übung „Französische Revolution und Napoleonisches Zeitalter“
  • WS 2011/2012: Bachelor- und Masterkolloquium (Abschlussarbeiten und -prüfungen)
  • SS 2012: Hauptseminar „Barock“
  • SS 2012: Übung „Wissenschaftliches Schreiben“
  • SS 2012: Bachelor- und Masterkolloquium (Abschlussarbeiten und -prüfungen)
  • WS 2012/2013: Hauptseminar „Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit“
  • WS 2012/2013: Proseminar „Europäische Expansion“
  • WS 2012/2013: Bachelor- und Masterkolloquium (Abschlussarbeiten und -prüfungen)
  • SS 2013: Bachelor- und Masterkolloquium (Abschlussarbeiten und -prüfungen)
  • WS 2013/2014: Hauptseminar „Geschichte Pommerns in der Frühen Neuzeit“
  • WS 2013/2014: Kolloquium Abschlussarbeiten/-prüfungen
  • SS 2014: Hauptseminar „Pommern und Brasilien – gestern und heute I“ (mit Dr. J. Driesner; gemeinsam mit dem Pommerschen Landesmuseum, dem Jahngymnasium und der Martinschule Greifswald)
  • SS 2014: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
  • WS 2014/2015: Hauptseminar „Pommern und Brasilien – gestern und heute II“
  • WS 2014/2015: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
  • SS 2015: Hauptseminar „Prora – Bausoldaten im „Einsatz“ I“ (mit Dr. J. Driesner; gemeinsam mit dem Prora-Zentrum)
  • SS 2015: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
  • WS 2015/16: Hauptseminar „Prora – Bausoldaten im „Einsatz“ II“ (gemeinsam mit dem Prora-Zentrum und dem Dokumentationszentrum Prora)
  • WS 2015/16: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
  • SS 2016: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
  • WS 2016/17: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
  • SS 2017: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
  • WS 2017/18: Übung „Wissenschaftliches Schreiben mit Schwerpunkt Studienabschlussarbeit“
Dritmittelprojekte

Lehre/Forschung:

  • Seminar „Pommern und Brasilien“ in Kooperation mit dem Pommerschen Landesmuseum, dem Jahngymnasium und der Martinschule in Greifswald; Mittel für Druckkosten (Ausstellungsplakate/Publikation) und eine studentische Hilfskraft für das Seminar „Pommern und Brasilien – gestern und heute“ / Projekt „interStudies“ BMBF
  • Seminar „Prora“ in Kooperation mit dem „Prora-Zentrum“ und dem „Dokumentationszentrum Prora“; Mittel für eine Exkursion und eine studentische Hilfskraft für das Seminar „Prora“ / Projekt „interStudies“ BMBF.


Arbeit in Drittmittelprojekten/Einwerbungen seit 2002:

  • als wissenschaftlicher Mitarbeiter (2002-04) im DFG-Projekt „Hamburg und Frankfurt vor dem Reichskammergericht“ / DFG
  • als wissenschaftlicher Mitarbeiter (2002) im vom Land Mecklenburg-Vorpommern geförderten Projekt „Land und Meer: Kommunikation und Integration im Ostseeraum“ / Land Mecklenburg-Vorpommern
  • als Koordinator (2004/05) des Graduiertenkollegs „Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum“ / DFG
  • als Stipendiat (2005/06) am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald, verantwortlicher Mitarbeiter im „Pilotprojekt 1806“ („1806 – Ende oder Neubeginn? Der Untergang des Alten Reiches aus norddeutscher und skandinavischer Perspektive 1789-1815“) / Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

PD Dr. Torsten Fried

Privatdozent
Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit
Rubenowstraße 2
17487 Greifswald
Raum 1.04
Torsten.Fried@ssgk-mv.de


Sprechzeiten in der Vorlesungszeit:
14täglich Fr. 9-12 Uhr

Vita

Torsten Fried, studierte Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach seiner Promotion 1990 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsgeschichte der Akademie der Wissenschaften in Berlin, anschließend Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Darauf folgte eine Tätigkeit als Bearbeiter der Akten des Reichskammergerichts im Thüringischen Hauptstaatsarchiv Weimar.
Seit 1996 ist er Leiter des Münzkabinetts im Staatlichen Museum Schwerin und Vertreter des Landes Mecklenburg-Vorpommern in der Numismatischen Kommission der Länder der Bundesrepublik Deutschland. Seit 2002 ist er außerdem Lehrbeauftragter am Historischen Institut der Universität Greifswald.

Habilitation 2013: "Münzen und Medaillen als Zeichen fürstlicher Herrschaft von der Mitte des 17. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts am Beispiel der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge".


Dr. phil. Jörg Driesner

jdriesne@uni-greifswald.de

Vita

Jörg Driesner, studierte Geschichtswissenschaften, Pommersche Geschichte und Landeskunde sowie Ur- und Frühgeschichte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Von 2004 bis 2006 war er Stipendiat im Graduiertenkolleg 619 "Kontaktzone Mare Balticum: Fremdheit und Integration im Ostseeraum" an der Universität Greifswald. In seiner Dissertation behandelte Jörg Driesner die materielle Kultur des Ostseeraumes im 17. und 18. Jahrhundert. Als Stipendiat nahm er am Pilotprojekt „1806“ teil. Von 2007 bis 2008 war er außerdem wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Koloniale Kindheit. Inkulturation und Sozialisation von Kindern und Jugendlichen im kolonialen Indien (17.-19. Jahrhundert)" Seit 2008 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Allgemeine Geschichte der Neuzeit des historischen Instituts der Universität Greifswald. Zurzeit ist Herr Driesner aufgrund der Tätigkeit im Personalrat beurlaubt.
Seine Forschungsschwerpunkte sind Geschichte der Frühen Neuzeit, Kulturgeschichte und außereuropäische Geschichte.